Simpel und progressiv

Husqvarna Vitpilen 701: Die Antithese

In einer Zeit, in der die Welt schon alles gesehen hat, noch etwas Neues zu erfinden, das ist nahezu unmöglich! Es gibt eigentlich nichts, was es nicht schon mal irgendwie und irgendwo gegeben hat. Trotzdem erscheinen fast täglich vermeintlich neue Produkte in allen Lebensbereichen. Sehr oft ist es aber nur eine andere Verpackung, der Inhalt bleibt gleich. Die einspurige Antithese dazu kommt aus Österreich-Schwedischer Produktion und heißt Husqvarna Vitpilen 701!

Von Gregor Josel

Speziell in der einspurigen Welt erfreut sich dieses Prinzip großer Beliebtheit! Man nimmt bestehende Komponenten, schraubt sie unter neuem Kleid zusammen, schreibt Retro drauf, fertig ist der Kassenschlager. Für die wirklichen Individualisten bleibt da nur wenig Möglichkeit, sich von der einen oder anderen Masse abzuheben.

Irgendwie besonders lustig, dass es abermals eine schwedische Marke ist, die hier nun ausbrechen will! Denn schon seit jeher gilt beispielsweise die Schweden-Marke Volvo als designstarke Understatement-Marke für diejenigen, die zwar auf Luxus und Fahrspaß nicht verzichten wollen, denen aber der designerische Einheitsbrei der üblichen Marken auf den Nerv geht! Oder die leider verschwundene Marke Saab, als ebensolches Beispiel.

2018 zieht nun in der Motorradwelt die schwedisch-österreichische Marke Husqvarna aus, um eine tatsächlich neue und unverwechselbare Art des Motorrad(fahren)s zu erfinden. Und das erste Modell aus der neuen Vitpilen und Svartpilen-Serie, das wir in Barcelona testen konnten, ist die Vitpilen 701.

Husqvarna ist bislang ja eher dem Fachpublikum der Offroad- und Hardenduro-Fraktion ein Begriff. Seit 2013 ist die schwedische Traditionsmarke dem österreichischen KTM-Konzern ­zugehörig und wurde seit damals im Offroadbereich zum Highperformer aufgebaut. So sind auch die Komponenten des Bikes alte Bekannte, wenn auch in anderer Art und Weise zu einem Gesamtkunstwerk zusammengefügt, das für eine Vielzahl an Überraschungen sorgt.

Beginnen wir zunächst mit dem Offensichtlichen: Dem Design! Diverse Sketches geistern für die Vitpilen ja schon einige Zeit im Netz herum und letztlich blieb immer die Frage, wie weit sich die Studien dann vom Serienmodell unterscheiden würden! Fazit: Das Serienbike ist extrem nahe an den Modellstudien dran und so sieht man sich mit der neuen Vitpilen 701 mit einer Gattung Motorraddesign- und Konzept konfrontiert, die es so eigentlich noch nicht wirklich gibt! Einzig die Aprilia Moto 6.5 im Philippe- Starck-Design ging Mitte der 90er-Jahre schon mal in eine ähnliche Richtung. Da war der Motorradfahrer allerdings noch eher Randgruppe als ­Lifestyler. Die Vitpilen 701 ist ein absolutes Design-Meisterwerk aus der Designschmiede Kiska. Typische skandinavische Reduziertheit trifft auf hochmoderne Linien, man traut sich sogar mal wieder eine komplett glatte Fläche auf den seitlichen Tankverkleidungen zu zelebrieren! Gepaart mit ein paar klassischen Assets, wie dem Rundscheinwerfer oder der prominent inszenierten und ebenfalls runden Tacho- & Info-Einheit ergibt sich ein puristisch-moderner Look, der sich sofort nachhaltig einprägt! Dieses Design hat das Zeug zum Dauerbrenner, die Vitpilen wird auch noch in zehn oder fünfzehn Jahren modern und aktuell aussehen, soviel steht schon mal fest.

Wen die recht hohe Sitzposition von 83 Zentimetern in Verbidnung mit der optisch recht schmal und hart anmutenden Sitzbank schreckt, dem sei gesagt, dass das Sitzen am Bike wesentlich komfortabler ist, als man das auf den ersten Blick vermuten möchte! Die große Tour wird man mit der Vitpilen 701 ohnehin nur selten in Angriff nehmen und das soll ja auch der wesentliche USP des neuen Bikes sein. Man soll Spaß haben damit! Jeden Tag am Weg zur Arbeit, abends um zum Dinner fahren, oder am Wochenende ein paar Stunden richtig viel Spaß auf der 300 Kilometer langen Runde zu haben.

Und damit auch dieser Fahrspaß nicht zu kurz kommt, hat Husqvarna die Vitpilen 701 mit zahlreichen technischen Highlights ausgestattet, die ob der Hammeroptik zwar in den Hintergrund treten, aber trotzdem allgegenwärtig beim Fahren sind. Da wäre zunächst das Herzstück der neuen Vitpilen, der bereits aus der 701 Supermoto bekannte 692ccm große Einzylinder-Motor, den Husqvarna für die Vitpilen überarbeitet und geschmeidiger gemacht hat. Das Treibwerk ist überraschend kraftvoll und mit rund 75 PS und 72 Nm Drehmoment das Perfect Match für die Vitpilen. Denn das Gesamtgefüge der Vitpilen 701 ist ganz klar auf geringes Gewicht und höchstmögliche Agilität ausgelegt! Mit nur 166 Kilogramm Gewicht ist die Vitpilen 701 extrem leichtfüßig, dank in Zug- und Druckstufe justierbarer 43-Millimeter-USD-Gabel und Zentralfederbein von WP allerdings auch eine höchst präzise Kurvenwaffe, wenn man es dann doch mal wissen will. Brembo-Bremsanlage, Schaltassistent für Hoch- und Runterschalten, sowie ABS und Traktionskontrolle (Abschaltbar) gehören zum Serienumfang.

Alles in Allem macht dieses neue Motorrad außerordentlich viel Spaß auf den kurvenreichen Strecken im katalanischen Hinterland von Barcelona. Man kommt nie in die Verlegenheit untermotorisiert zu sein und wenn man das Fahrwerk mit ein paar Klicks auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt hat, bleibt das sonst so federleichte schwedische Wesen auch souverän auf Linie bei schnellerer Gangart durch die Kurve. Selbst auf der Autobahn bleibt man bis 150 km/h durchaus stabil mit der Vitpilen, darüber ist die Windanfälligkeit dank des nicht vorhandenen Gewichts deutlich zu spüren! Doch mehr als 130 bis 150 will man ohne Windschutz ohnehin nicht lange über sich ergehen lassen. Die Sitzposition ist auch für groß gewachsene Menschen bis 185 durchaus in Ordnung. Obwohl die Lenker optisch recht weit unten erscheinen in Anbetracht der hohen Sitzposition, ist die Belastung an den Handgelenken eher gering und man kann durchaus für ein bis zwei Stunden am Stück auf dem Motorrad sitzen, ohne zu verkrampfen!

Das Fazit am Ende eines ersten Fahrtages mit der neuen Vitpilen 701: Dieses Motorrad vermag die Begrifflichkeit „Motorradfahren“ tatsächlich auf weiten Strecken neu definieren. Die Kombination aus purem Fahrspaß, extremer Handlichkeit, präziser Steuerbarkeit und diesem einzigartigen Design zum Niederknien macht die Vitpilen 701 höchst begehrenswert. Der Preis von 11.298 Euro geht für das einzigartige Package durchaus in Ordnung. Die neue Vitpilen 701 ist für den Motorradenthusiasten eines dieser wenigen ikonischen Motorrädern, das man auf jeden Fall in der Garage stehen haben muss! Und für diejenigen, die vielleicht zum ersten Mal mit der Einspurigkeit liebäugeln, bietet sie alle Aspekte, die die reine Freude am Motorradfahren definieren: Sie sieht fantastisch aus und macht enorm viel Spaß! Simpel und trotzdem progressiv!