Koreanisches Chaos

Hyundai Tucson mit 700 PS

Die größte Tuning-Messe der Welt, die SEMA in Las Vegas, bringt die ärgsten Boliden ans Tageslicht. Der Hyundai Tucson, der dort gezeigt wird, hat nurmehr wenig mit der Standardversion gemein.

von Rainer Behounek

Tuning gehört zum Auto wie das Rausreißen des Wunderbaums. Spätestens seit Fast&Furious ist das Thema bis in die entlegensten gesellschaftlichen Bereiche vorgedrungen und auch wenn manche Umbauten fragwürdig sind, zeigt es doch, dass sich der/die FahrerIn mit dem eigenen Kfz auseinander gesetzt und den eigenen Kopf hat einfließen lassen.

Würde man in Europa mit Tuningkits herumfahren, die von 3. bis 6. November auf der größten Tuning-Messe der Welt, der SEMA in Las Vegas, vorgestellt werden, die Exekutive würde einen on the spot niedertasern.

Dort geht so einiges, dass die Hersteller den großen US-Markt ernst nehmen, beweisen sie immer wieder mit ausgefallenen Hardcore-Teilen. So auch Hyundai, die den neuen Tucson aufs Podest schicken. Vorher biegt er aber noch in Ontario ab und lässt sich von Bisimoto Engineering gehörig aufspritzen. Sage und schreibe 700 PS posauniert der Koreaner raus – die PS-Leistung ist auch schon der einzige Wert, den Hyundai rausrückt. Derzeit gibt es eine Zeichnung vom Tucson, mehr werden wir im nächsten Monat erfahren. Eines kann man aber jetzt schon sagen: Der Hyundai Tucson von Bisimoto Engineering wird wohl ein Einzelstück bleiben.