Elektro V8

Keating Berus

Keating Berus

Der Keating Berus ist das mittlerweile fünfte Modell des britischen Sportwagenherstellers Keating und will 2017 den Markt erobern. Gelingen soll dies einerseits dank Einsatzes von V8-Power, andererseits dank des reinen Elektrobetriebs. Es gibt also zwei Modelle.

Von Karl Jereb

In England steuert man schön langsam auf harte Zeiten zu, und dies nicht nur, weil immer noch kein neuer James Bond gekürt wurde, sondern auch wegen Brexit und so. Keating, eine britische Fahrzeugmanufaktur, scheint dies wenig zu stören, da sie kürzlich mit ihrem Plan für die Zukunft an die Öffentlichkeit gingen.

Dieser nennt sich Keating Berus und wird auf zweierlei Wege seine Kunden befriedigen. Für Menschen, die sich in der elektrifizierten Welt ein wenig unwohl fühlen, denen der bald fehlende Geruch frischen Sprits an den Zapfsäulen ein Loch ins Herz reißt und die wissen, dass der „saubere“ Strom auch nicht aus Mutter Natur gezapft werden kann, sondern recht unsaubere Kraftwerke bedarf, für diejenigen stellt Keating eine V8-betriebene Version des Berus her. Aufgrund der frühen Stunde der Entwicklung, geizen die Briten ein wenig mit Infos und verraten nur, dass er in unter drei Sekunden auf 100 sprinten können soll und maximal 370 Kilometer pro Stunde schaffen wird. Wir fürchten, dass dies nicht ganz der Wahrheit entsprechen wird, wären aber nicht abgeneigt, wenn dem tatsächlich so wäre.

Für all jene, die ein ungutes Gefühl bekommen, wenn sie ihren Garten pflegen und ein luftverschmutzendes Automobil, gar noch mit Sidepipes ausgestattet, quert, hat Keating ebenso ein Modell am Start. Es nennt sich ebenso Berus, was biologisch übrigens auf eine Kreuzotter schließen lässt und verfügt über reine Elektrokraft. Wie viele Motoren verbaut sind, ist ebenso ein Geheimnis wie die Reichweite. Die Eckdaten verraten, dass zwischen 200 und 400 Pferdchen generiert werden können und ein Drehmoment von 1.400 Nm. Wir sind gespannt auf den britischen Sportwagen und freuen uns bereits auf die Top Marques Monaco im April 2017. Da wird er nämlich seine Weltpremiere feiern.

Bilder: Keating Supercars