Deshalb nennt man sie Schwedenpanzer


Kein Volvo XC90 Fahrer in 16 Jahren gestorben

Seit jeher werden Volvos als Schwedenpanzer bezeichnet. Sicherheit wird seit 1959, mit der Einführung des Sicherheitsgurtes bei Volvo, großgeschrieben. In England wurde jetzt festgestellt, dass kein Fahrer oder Passagier in den letzten 16 Jahren in einem Volvo XC90 gestorben ist.

Text: Tizian Ballweber

Englands sicherstes Auto ist nicht der Bentley der Queen oder der Jaguar von Theresa May. Es ist der einfache Volvo XC90, der 50.000 Mal Land auf Land ab in den Einfahrten von kleinen Einfamilienhäusern steht. So oft wurde er seit seiner Markteinführung im Vereinigten Königreich im Jahre 2002 verkauft. Und obwohl es in den letzten 16 Jahren einige und große Unfälle gab, in die ein XC90 verwickelt war, starben weder Fahrer noch Insassen dieses Schwedenpanzers.

Laut einer Studie von Thatcham Research liegt das daran, dass beim XC90 schon früh Sicherheitssysteme wie den Notfallsbremsassistent.  Ein Autonomer Notfallsbremsassisten, kurz AEB (Autonomous Emergency Braking) könnte in 10 Jahren rund 1100 Leben retten, wenn es als Standard in Autos eingeführt werden würde.

Natürlich ist so ein Bremsassistent nicht der einzige Grund für den Rekord des Riesen-SUVs. Allein schon der Größe wegen dürften Passagiere sehr sicher in solch einem Gefährt sein.