Kia Sportspace Concept

Kombi auf Koreanisch

Eigentlich als nächste Generation des Optima geplant präsentiert Kia den Sportspace Concept auf dem Genfer Automobilsalon. Der sportliche Kombi weiß jedenfalls zu gefallen.

Von Karl Jereb

Der neue Optima wird noch in diesem Jahr Premiere feiern, doch was noch wichtiger ist, zumindest für den europäischen Markt, er bekommt einen großen Bruder in Kombiform. Anlässlich dieser schönen Neuigkeit, hat es sich das Designteam von Kia in Frankfurt nicht nehmen lassen, uns ihre Traumversion des neuen Kombis zu zeigen. Der Sportspace soll uns also einen Vorgeschmack auf den kommenden Optima Kombi geben und das geling ihm freilich gut. Gedacht ist das Mobil als Lifestyleprodukt für all jene, die vom SUV-Wahn bereits genug haben, vielleicht ein paar Mal ein Surfbrett herumkutschieren müssen, oder gar einmal mit der Familie auf Urlaub fahren wollen.

Chopping the top

Schnittig, sportlich und höchst attraktiv ist der Sportspace allemal. Als Branchengegner werden Opel Insignia oder Ford Mondeo Turnier vermutet, denen das Concept allerdings optisch weit voraus ist. Sehr interessant ist die geringe Höhe der Studie: nur 1,43m. Die flache Dachlinie in Verbindung mit den 20-Zöllern, sorgt für wohliges Gefühl bei der Annäherung und lässt sofort auf sportliche Gene schließen. Ohne den Verlust von Performance, Haltbarkeit und Ökologie wurde die Studie entworfen, wie die Koreaner versichern. Während das Äußere des Wagens als durchaus auffällig zu bezeichnen ist, herrscht im Innenraum schlichtes Ambiente. Lediglich zwei große Bildschirme kennzeichnen das sonst so einfach gehaltene Armaturenbrett. Das sportliche Lenkrad ist auf das Wesentliche reduziert, der Dachhimmel besteht aus Glas und die vier Schalensitze sorgen für genügend Bewegungsfreiheit während längerer Fahrten. Traumhaft.

Bleibt nur zu hoffen, dass den Sportspace nicht dasselbe Schicksal wie den schicken GT4 Stinger ereilt. Zu schade wäre es, würde die Studie lediglich im Designarchiv verrotten.