Arge Murgel!

Lamborghini Huracán LP580-2

Der Lamborghini Huracán LP580-2 wurde ein wenig facegeliftet und verliert seinen eigentlich großartigen Allradantrieb. Außerdem noch 30 PS. Wo wird das bitte hinführen?

Von Karl Jereb

„Weniger ist mehr!“ Das scheint das Prinzip beim neuen Huracán zu sein. Denn der italienische Bulle wird um seinen Allradantrieb erleichtert und außerdem um 30 Pferdchen. Was soll das ganze also? Ganz einfach: jene, die Erfahrung mit dem Hantieren von Hochleistungssportwägen haben, können gut und gerne auf Allrad verzichten. So perfekt dieser auch ausbalanciert ist, ein Wagen mit ohne macht einfach mehr Spaß! Und genau darum baute Lamborghini auch den Vorgänger, Gallardo genannt, ebenso als Heckschleuder. Der neue heißt LP580-2, wartet also mit 580 Pferdestärken und Zweiradantrieb auf. Merkliche Veränderungen erkennt das geschulte Auge eigentlich nur an der Frontpartie. Die dicken, durchgehenden Lufteinlässe werden nun unterteilt und die Motorhaube verläuft um einiges spitzer. Noch schöner wird er dadurch allerdings nicht.

Werte

3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Reichlich, wie wir finden und die 320 Sachen Höchstgeschwindigkeit dürften auch keinen Abbruch der Begeisterung hervorrufen. Beim Gewicht wurden 33 Kilogramm eingespart, womit der Gute nun insgesamt 1389 Kilo wiegt, was gut, aber in Anbetracht des Entfernens vom Allrad, nicht meisterlich ist. Vielleicht hat sich beim Wiegen ein dickes Eichkätzchen im Kofferraum versteckt. Der Verbrauch ist mit 11,9 Litern angegeben und ruft bei uns ein Grinsen hervor. Da es gerade ums Geld geht: 150.000 Euro ohne NoVA. Mit dicker Brieftasche, ein Klacks!

Bilder: Lamborghini