Le Mans für daheim!

Mark Webbers Porsche 918 Spyder

Mark Webbers Porsche 918 Spyder hat die Seriennummer 605 und ist in den schönen Le-Mans-Farben lackiert. Der Australier holte sich seinen Traumwagen in Zuffenhausen ab und fuhr damit zu seinem Teamkollegen Timo Bernhard in der Saarpfalz.

Von Karl Jereb

Mark Webber, sympathischer Australier, Ex-Formel-1-Pilot und Autofan, kaufte sich einen Porsche 918 Spyder. Natürlich nicht irgendeinen, sondern den 605ten und in den typischen Le-Mans-Farben, also in roter Grundfarbe mit weißen Streifen versehen. Hans Herrmann und Richard Attwood trugen dieses Trikot auf ihrem 917, als sie die 24-Stunden von Le Mans 1970 gewannen. Der Porsche-Fan steht ebendort als Werksfahrer unter Vertrag und begnügt sich in seiner Heimat Australien mit einem Cayenne. Dort muss man nämlich Rechtslenker fahren, also wird sein neues Schätzchen keinen australischen Boden betreten. Kurz nach der Auslieferung ist der Nürburgring das nächste Ziel, wenn das Wetter schön ist, fügt der Rennprofi hinzu. Davor stattete er seinem Teamkollegen Timo Bernhard einen Besuch ab. In der Grundausstattung kostet der Spitzenporsche 768.000 Euro, ein Rabatt als Werksfahrer wird allerdings drin sein.

Mark Webbers Porsche 918 Spyder: Verliebt!

Zuerst sah er den 918 beim Goodwood Festival of Speed. Laut auto motor und sport hat er sich da in den Hypersportler verliebt. Seine erste Ausfahrt machte er im Sommer in den Rocky Mountains. Der Kaufvertrag ward unterschieben. Außerdem durfte der den Super-Hybriden bei einer Tennis-Veranstaltung in Begleitung von Tennisprofi Maria Sharapova testen, der die kurze Ausfahrt sichtlich gefiel. „Für Mark sei das Alltag, doch für sie geht ein Traum in Erfüllung“, schwärmt das Tennisass. Mark Webber ist also um 768.000 Euro ärmer, doch um einen Hypersportwagen reicher.

Bilder: auto motor und sport Video: YouTube