• Renn-DNA inklusive

    Maserati Ghibli 2018

1966 wurde der Maserati Ghibli erstmals auf der Turiner-Autoschau vorgestellt. Seither haben die Italiener den Sportwagen stetig weiter entwickelt. Nicht nur zu einer mit jeder Menge zeitgemäßen Features ausgestatteten Limousine, sondern auch zu einem alltagstauglichen Begleiter für stilvolle Individualisten.

Advertorial

Oft werden sie als „Die Schönsten unter den Schnellen“ bezeichnet – die Autos mit dem Dreizack aus Modena, in Italien. Schlichte Eleganz gepaart mit starken inneren Werten – das war immer schon ein Erkennungsmerkmal von Maseratis. Die kultiviert laufenden, starken Motoren, sind Markenzeichen des Hauses. Der Klang, der von ihnen ausgeht ebenso. Einen Maserati „erfährt“ man stets mit allen Sinnen. Seit jeher.

„Das Auto war so gut, ich brauchte nur zu lenken“

Anno 2018 gibt der Ghibli die sportliche Limousine für Maserati-Einsteiger mit Rennsport-Genen. Neben allen Tugenden, die ein komfortables Reiseauto der feinsten Klasse heutzutage mitbringen muss, trifft hier absolut alltagstauglicher Chic auf ernsthafte Motorsport-Tugenden, die sich bis in die Formel 1 der 1950er Jahre zurückverfolgen lässt, als niemand Geringerer denn Juan Manuel Fangio für die Marke mit dem Dreizack die Weltmeisterschaft gewann. Legendär sein von damals überliefertes Kompliment an das Fahrzeug: „Das Auto war so gut, ich brauchte nur zu lenken“.

Protzen  dürfen andere

Der “Ghibli” punktet trotz sportlicher Eleganz und aggressivem Kühlergrill mit noblem Understatement – protzen dürfen und sollen andere. Er möchte nicht Neid, sondern Bewunderung ernten. Und schafft dies auch mühelos, natürlich am besten und effektivsten bei Kennern, aber auch bei Menschen, die bislang nicht auf Sportwagen reflektierten.

Mehrere Motoren

Interessenten stehen mehrere Motoren-Optionen zur Wahl: Zwei V6-Benzinmotoren (350 PS, 430 PS und 430 PS AWD) und ein sparsamer V6-Diesel (275 PS – mit durchschnittlich nur 5,9 Liter Verbrauch auf 100 Kilometer). Den Ghibli gibt es übrigens, wie man vielleicht nicht vermuten würde, auch mit Q4-Allradantrieb. Er ist das Spitzenmodell der Baureihe und 316 kW (430 PS) stark. Das macht ihn 286 km/h schnell und lässt ihn bei Bedarf in 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h spurten.

Beim Thema Sicherheit wurde ebenfalls stark investiert. Das Highway Assist System (HAS) fasst zeitgemäße Features wie Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent (LKA), Adaptive Cruise Control mit Stop & Go Funktion und aktiven Totwinkel-Assistent zusammen. LED-Tagfahrleuchten mit intelligenter Steuerung verstehen sich dabei fast schon von selbst.

Der Ghibli bedient alle Sinne, ohne Interessenten derselben zu berauben. Ein Maßanzug hat natürlich seinen Wert – ab 77.375 Euro darf man sich Besitzer eines Ghiblis nennen – dolce vita serienmäßig!

Attraktive Leasing-Finanzierungen ab € 399,- pro Monat erleichtern die Entscheidung. Details sind bei den beiden offiziellen Maserati-Händlern PAPPAS und KEUSCH | Premium, in Wien und Salzburg, zu erhalten – ebenso wie eine Probefahrt! Interessiert?

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.