Strom marsch!, ab 2019

Maserati wird elektrisch

Nur ein paar Wochen sind ins Land gezogen, seitdem Volvo angekündigt hat, ab 2019 nur mehr Elektro- und Hybridautos bauen zu wollen. Nun zieht eine andere Marke mit derselben Ansage nach und überrascht uns damit doch sehr. Schließlich handelt es sich bei Maserati um einen typisch italienischen Hersteller mit aller Emotion und Tradition, die eben dazugehören. Da passt der E-Wahnsinn so gar nicht dazu…

Text: Jakob Stantejsky

Die Quelle dieser (schockierenden?) Informationen ist kein geringerer als FCA-CEO Sergio Marchionne. Elektrifizierung sei ein integraler Bestandteil der Entwicklung der FCA-Gruppe, meint er, Maserati soll also die Vorhut bilden bei diesem gewagten Manöver. Nachdem die Herren aus Modena ihre zwei kommenden Modelle erfolgreich an den Mann gebracht haben werden, erfolgt also ab 2019 der E-Switch und das Portfolio soll vollständig stromlinienförmig werden. Neben Elektrizität pur will Marchionne vor allem die Entwicklung von Plug-in-Hybriden durch Maserati forcieren. 2022 steht dann die Hälfte der FCA-Flotte unter Strom, dank der Führung des neuen E-Pioniers Maserati.

Wir hier bei Motorblock wissen noch nicht so ganz, was wir von der Radikalelektrifizierung à la Volvo halten sollen, vor allem da sich uns Maserati nicht wirklich als E-Marke aufdrängt. Andererseits behalten die Strategen rund um Marchionne möglicherweise Recht, sollte Maserati so der Konkurrenz im Luxussportsegment ein Schnippchen schlagen und sich ein gewisses Alleinstellungsmerkmal sichern. Wir werden das Ganze jedenfalls genau verfolgen und euch auf dem Laufenden halten. Hundertprozentig überzeugt sind wir allerdings – noch – nicht.