Mercedes AMG GT Superbowl Werbung

Hase und Schildkröte

Zur legendären Superbowlwerbung, die ein Muss für alle Hersteller ist, bemüht Mercedes für den AMG GT ein Märchen, in dem ein uns allen bekanntes Wettrennen vorkommt.

International verständliche Piktogramme sind was feines. Das nächste Häusl, der Notausgang oder auch radioaktive Stoffe – wir erkennen oder finden sie dank einem aussagekräftigen und intuitiven Bild sofort. So kommt es, dass man auch eine japanische Schneefräse problemlos bedienen kann, wenn man denn das Märchen vom Hasen und der Schildkrot kennt. Optional kann man sich  als Kind ein paar zusätzliche Alpendollars beim Rasenmähen verdient haben. Auch dort skalieren aufgemalte, niedliche Tierchen den Arbeitstakt des Motorgerätes. Der Hase schnell, die Schildkrot langsam. Es sei denn, es wird zu unfairen Mitteln gegriffen…

Ein kleiner Seitenhieb

Wegen den football-depperten Amis ist die am meisten gesehene Fernsehsendung überhaupt der sogenannte Superbowl, das krönende Finale einer NFL-Saison. Viele gebannt zuschauende Menschen ergeben dann zufällig auch eine der prestigeträchtigsten und teuersten Möglichkeiten, sein Produkt zu bewerben. Ein Autohersteller der etwas auf sich hält, darf da nicht fehlen. Dass gerade in einem Superbowl-Spot, der natürlich immer eigens produziert wird, zu unlauteren, sportlichen Mitteln gegriffen wird, könnte man als gehässigen Seitenhieb auffassen, Doping und das alles, you know. Aber gehen wir davon aus, dass sich Mercedes mit einer deutschen Tugend, dem Märchen erzählen, profilieren will. Wir sympathisieren jedenfalls mit der Schildkröte: lieber mit einem AMG GT unterwegs sein als sich von arroganten Hasen erniedrigen lassen!