Mercedes Flugzeug

Mercedes-Benz Style hoch über den Wolken

Kommt das Mercedes Flugzeug? Mercedes-Benz Style und Lufthansa Technik haben anlässlich der EBACE 2015, die vom 19. bis 21. Mai 2015 in Genf stattfindet, ihre Kooperation beim Design und bei der Ausstattung von VIP-Flugzeugkabinen bekannt gegeben. Das Kabinenkonzept soll für Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge umgesetzt werden.

Von Karl Jereb

„Durch das Mercedes-typische, starke Spiel mit Kontrasten bei Materialien, Farben und Beleuchtung, wird der neuartige Raumeindruck verstärkt“. Lufthansa für ihren Teil bringt bekanntlich eine gewisse Erfahrung mit Fluggeräten, in diesem Fall allerdings mit der Ausstattung und Anordnung verschiedenster Flugkabinen mit. So sollen in Zukunft exklusive, luxuriöse VIP-Fluggastkabinen entstehen und die Leute in der Luft glücklich machen. Zunächst fällt hierbei auf, dass es nahezu keine abgetrennten, oder gar abgeschirmten Räume gibt und man sich so problemlos durch die moderne Architektur fortbewegen kann. Neben schön soll das Design allerdings auch funktional und hochwertig sein, sodass sich die Passagiere mit Knete auf jede erdenkliche Art wohl fühlen, in der Luft ihrer Tätigkeit nachgehen können oder einfach nur luxuriös entspannen können.

Mercedes Flugzeug

Innovative Detaillösungen, wie die Kabinenfenster, die durch vorgesetzte Glasscheiben, sogenannte Black Panels, verdeckt werden, sollen das Kundeninteresse wecken. Mit Bildschirmen und Touch Screens für Unterhaltung und Information bestückt, können diese Black Panels, die auf Wunsch auch von schwarz zu transparent gedimmt werden können, sicherlich als nettes Gimmick eingesetzt werden. „Seit 2010 entwerfen die Designer von Mercedes-Benz zusätzlich zum klassischen Automobildesign auch das Design für andere Produkte in Kooperation mit ausgewählten Partnern unter dem Label Mercedes-Benz Style. Ziel ist es, die unverwechselbare, progressive Formensprache sowie den hohen Anspruch an Luxus und Ästhetik der Marke mit dem Stern in andere Lebensbereiche zu übertragen“, geht es aus der Pressemitteilung hervor. Auf der EBACE 2015 wollen die beiden deutschen Firmen zunächst das Kundeninteresse evaluieren, um anschließend mit der Produktion zu beginnen. Wir sind gespannt, obwohl wir wohl nicht in den Genuss des Aufenthalts solcher Kabinen kommen werden.