• Mini Clubman

    Klappe und Action!

Was Sie hier vom neuen Mini Clubman nicht lesen werden, sind große Reden darüber, dass Mini schon lange nicht mehr mini ist. Das sehen Sie auch, wenn Sie die Bilder betrachten.

Text: Rainer Behounek

Große Reden über das Größen-Namens-Verhältnis schwingen wir nicht, dafür aber eine kleine. Wer einen Uhu kauft, bekommt keinen Vogel, Nike verkauft mit den Air keine Luft und entscheidet man sich für einen neuen Mini, dann bekommt man kein kleines sondern ein geräumiges, normalgroßes Auto, das im Clubman perfekten Platz für vier Personen bietet (fünf können sitzen, aber fünf Personen haben es in keinem Auto richtig gemütlich).

Schön ist er geworden, von vorne zumindest. Mit dem Clubman-Heck hab ich mich noch nie anfreunden können, dafür aber genug andere: „Der Mini Clubman geht richtig gut. Es ist spannend, weil wir mit der Marke Kunden abholen, die sich nie in einen BMW setzen würden, trotzdem aber einen kompakten Lifestyler wollen. Gerade der Clubman trifft den Nerv bei denen, zum Beispiel familienbedingt, der normale Fünftürer zu klein ist“, meint Projektleiter Peter Wolf, der sichtlich stolz auf sein großes Baby ist.

… Schön ist er geworden, von vorne zumindest. Mit dem Clubman-Heck hab ich mich noch nie anfreunden können, dafür aber genug andere …

Während dem Essen erzählt er von der praktischen Heckklappe, dir mir so gar nicht gefällt, und davon, dass man sie jetzt mit einem Kick unter den Kofferraum öffnen kann. Auch darauf sind sie stolz, endlich hält auch die automatische Heckklappe im Clubman Einzug, wobei man hier zweimal kicken muss, um beide Türen zu öffnen.

Cockpit und Fahrerposition haben die Entwickler sehr gut hinbekommen. Überhaupt sitzt man deutlich hochwertiger, was sicher auch am Mittelsteg liegt, der jetzt höher liegt und über eine solide iDrive-Bedienung verfügt und man so nicht mehr an dem kleinen Stift mit dem orangenen Punkt oben drauf rumfummeln muss.

Die dritte Generation ist auch viel geräumiger geworden: 2,67 Meter Radstand, 1,80 Meter Breite, 4,25 Meter Länge und 1,4 Meter Höhe und ein Kofferraumvolumen von 960 bis 1.250 Liter, da geht ordentlich was rein. Ordentlich was reingepackt haben die Entwickler auch: erstmals kommt eine elektronische Parkbremse zum Einsatz, die Sitzverstellung ist bei Bedarf ebenfalls elektrisch.

Der Mini Clubman ONE mit 102 PS beginnt bei 22.900 Euro, die Dieselversion mit 116 PS bei 24.900 Euro. Der Clubman Cooper S mit 192? Ab 30.637 Euro. Und der SD ab 30.500 Euro.

Fazit

Der Mini Clubman ist groß, praktisch, agil, hochwertig und (von vorne) fesch. Trotz der super Heckklappe, die man nun auch optional mit dem Fuß öffnen kann, ist das Kofferraumvolumen aber noch immer überschaubar. Wies dem Gepäck geht, kann einem aber ja wurscht sein, Hauptsache die Insassen haben es bequem.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>