15 Jahre Porsche Cayenne

Platin zum Geburtstag

Porsche präsentiert die Sonderserie des Cayenne S. Mit der Platinum Edition feiert man auch gleich Geburtstag: 15 Jahre Cayenne. 

by Patrizia Zernatto

2002 lief der erste Porsche SUV vom Band und in der dritten Generation präsentiert sich der Cayenne S und der Cayenne S Diesel nun auch in der edlen Sonderserie. Dabei wurde das Exterieur dezent veredelt und so findet man bei der Sonderserie nun 21-Zoll-Sport-Edition-Räder in Platinum Seidenglanz unter den Radhausverbreiterungen in Wagenfarbe. Sportlich und funktional geht es weiter: Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer mit Porsche Dynamic Light System sowie der Park-Assistent ermöglichen mühelose Fahrten im Stadt- und Langstreckenverkehr. Außen- und Innenspiegel blenden automatisch ab.

Zuwachs für die Platinum Edition

Beim Einsteigen wird man dann von den veredelten Cayenne S-Modellen mit dem Schriftzug „Platinum Edition“ auf den vorderen Türeinstiegsblenden begrüßt und auch im Inneren geht es edel weiter. Die Kopfstützen der Achtwege-Sportsitze aus Leder inklusive Alcantara-Sitzmittelbahnen (aus dem Cayenne GTS) präsentieren stolz das Porsche-Wappen, während als Editions-typisches Attribut die sportliche Analoguhr auf der Armaturentafel thront. Die Platinum Modelle sind mit dem Porsche Communication Management einschließlich Online-Navigation, Connect Plus-Modul und BOSE® Surround Sound-System serienmäßig ausgestattet. Vor aufdringlichen Blicken schützt die dunkel getönte Privacy-Verglasung.

Die Leistungs- und Verbrauchswerte der Sondermodelle bleiben allerdings unverändert. In der Benziner-Variante leistet ein 420 PS (309 kW) starker 3,6-Liter Sechszylinder-Biturbomotor die Arbeit und verbraucht dabei zwischen 9,8 und 9,5 Liter. Der V8 mit Doppelturboaufladung des Diesels bringt 385 Pferde (283 kW) mit an den Start und verbraucht dabei 8,0 bis 8,2 Liter. Dafür ändern sicher allerdings die Preise ein wenig, mit 110.020 (Benziner) bzw. 111.420 Euro (Diesel) muss man dann schon rechnen, aber das schreckt den wahren Porsche Fan nicht wirklich ab.

Photo & Video Credit: Porsche