Zwei Pedale sind eines zu viel

Das e-Pedal im neuen Nissan LEAF

Viele traditionsbewusste Autofans schrecken ja schon vor den zwei Pedalen einer Automatik zurück. Was würden die erst sagen, wenn sie das e-Pedal des im kommenden September präsentierten neuen Nissan LEAF sehen könnten? Denn der ist dann (optional) nur mehr mit einem Fuß zu fahren.

Text: Jakob Stantejsky

Die Idee ist simpel: betätigt der Fahrer den entsprechenden Schalter, verwandelt sich das Gaspedal des Elektrikers in ein sogenanntes e-Pedal und reagiert dann auf seine ganz besondere Weise. So bedeutet Druck immer noch Beschleunigung, lässt man aber nach mit dem Bleifuß, so setzt sofort ein Bremsprozess ein, je weiter man das Pedal kommen lässt, desto stärker die Verzögerung. Sobald das Pedal ganz in Ruhe gelassen wird, steht der LEAF. Die Bremse muss also auch auf abschüssiger Straße an der Ampel nicht mehr benutzt werden, doch sobald man auf das Gas- Verzeihung – e-Pedal steigt, geht es sofort weiter.

Rein technisch ist das e-Pedal keine Revolution, da es im Prinzip auch nur Rekuperation verwendet. Doch die Umsetzung ist was ganz Neues und macht gerade in einem Vernunftselektroauto wie dem Nissan LEAF durchaus Sinn. Beim Rest der Automobilwelt bleiben wir vorerst jedoch lieber bei Pedalen in der Mehrzahl.