The Grand Tour Staffelfinale

Nissan Patrol, der Porsche 918 Spyder-Killer

Beim Staffelfinale der ersten Staffel zerstörte ein Nissan Patrol in Dubai nicht nur einen Porsche 918 Spyder auf der Viertelmeile, sondern auch das Ego von Show-Host Richard Hammond.

by Patrizia Zernatto

Geheimnis gelüftet

Die The Grand Tour-Fans haben das Finale der Abschlussfolge der ersten Staffel mit Sicherheit längst gesehen. Für alle anderen haben wir hier (oben) nochmal den Ausschnitt aus der Show. Richard Hammond war fassungslos, dass der Nissan Patrol den Porsche 918 Spyder nicht nur knapp besiegte, sondern regelrecht im Regen stehen ließ. Das SUV erreichte dabei bereits nach 800 Metern 330 km/h und ließ den Supersportler damit reichlich alt aussehen.

Aber wie geht das nur? Schließlich stecken im Porsche übermächtige 887 PS und ein Übermaß an Sportwagentechnik. Nun, im Nissan ebenfalls, denn wie man sich schon denken kann, ganz so original ist dieser Patrol natürlich nicht mehr. Anders kennen wir es von Dubai allerdings auch nicht. Im vermeintlichen Offroader steckt nämlich alles, was man vom Nissan GT-R hineinverpflanzen konnte und auch daran wurde noch geschraubt.

Der 3,8 Liter Biturbo V6 vom GT-R wurde auf 4,1 Liter aufgebohrt und mit den neuen gigantischen Turboladern erreicht der Underdog 1.900 PS. Das ist beinahe doppelt so viel wie im 918 Spyder, das Endergebnis des ungleichen Rennens ist somit kein Wunder.

Selbst wenn man jetzt weiß, was wirklich unter dem Schafspelz steckt, das Video von der vernichtenden Niederlage könnte man sich trotzdem wieder und wieder ansehen.

Video Credit: The Grand Tour, 1320video