Rekord für Toyota!

Onboard-Video des neuen Le Mans-Rundenrekord

Das diesjährige 24-Stunden-Rennen von Le Mans war ein schwerer Schlag für Toyota, doch können die Japaner durchwegs positives für die nächsten Jahre aus Frankreich mitnehmen.

Text: Maximilian Barcelli

Was war das für ein Rennen; Spannung und Drama bis zuletzt. Kurz sah es sogar so aus, als würde ein LMP2 Wagen den Sieg einheimsen. Letztendlich siegte dann doch noch Porsche, die mit einer sagenhaften Aufholjagd die LMP2-Fahrzeuge in die Schranken wiesen. Einen ausführlichen Bericht gibt es übrigens schon auf Motorblock.

Besonders bitter ist die Pille, welche Toyota schlucken musste. Für die ambitionierten Japaner reichte es bloß für Platz 9. Schon 2016 spielte Le Mans den Japanern übel mit, drei Minuten vor Schluss wurde auf Grund eines Schadens an der Elektronik die Führung aus der Hand gegeben. 2017 wäre also eigentlich Revanche angesagt, doch auch dieses Jahr ließ Le Mans Toyota nicht gewinnen.

Positives kann man im japanischen Rennstall dennoch mitnehmen, denn der Rekord für die schnellste Runde hat sich der Toyota LMP1 schon im zweiten Qualifying gesichert. 3:14,791 Sekunden benötigte Kamui Kobayashi für eine Runde am Circuit de la Sarthe und unterbot somit die Bestzeit von Neel Jami aus dem Jahr 2015 um gut zwei Sekunden.

Das, von der FIA online gestellte, Onboard-Video, beeindruckt: