• Der Sommer-Kumpel

    Motorblock fährt Opel Mokka mit Flüsterdiesel

Der Sommer ist vorbei, jetzt ist es amtlich. Woher ich das weiß. Mein kleines, dunkles Büro hat ein noch kleineres Fenster, sagen Sie das aber bloß nicht meinem Chef.

Text: Rainer Behounek

Wie schön waren die paar Monate. Auch wenn Wetter-Smalltalk alles ist, nur nicht sympathisch, möchte ich trotzdem eines loswerden. Die langen schönen Phasen wurden aufgelockert von ein paar Regentagen, die in regelmäßigen Abständen übers Land hereinzogen. Ich mag das. Da weiß man, was man kriegt.

Und weil dieser Sommer so beständig war, wurde unsereins in alle Richtungen geweht, beruflich wie privat. Mein Untersatz war der Opel Mokka und auch wenn das ganze klingt, wie ein Tagebucheintrag, möchte ich auch mal weiter ausholen. Alles begann im Jahre 1978, als… ok, soweit natürlich nicht. Den Opel Mokka gibt es seit 2012, warum wir 2015 erneut im kompakten SUV sitzen, der augenscheinlich kein Facelift erhalten hat, liegt am neuen Herz. Einer groß angelegten Motorenerneuerung verdankt es der Mokka, dass ab sofort ein 1,6-Liter CDTI Dieselmotor mit 136 PS in ihm werkt. Opel nennt das neue Aggregat „Flüsterdiesel“ und den Namen trägt er zurecht.

… warum wir 2015 erneut im kompakten SUV sitzen, der augenscheinlich kein Facelift erhalten hat, liegt am neuen Herz …

Leise und unaufgeregt bewegt er den Mokka und mich vorwärts, ohne dabei nagelnd oder hektisch zu klingen. Die kräftigen 320 Nm Drehmoment gehen beim Motorblock-Mokka an alle vier Räder, muss aber nicht sein, den Mokka gibt es auch mit Frontantrieb.

Der neue Motor, mit 6-Gang-Schalter oder -Automatik zu haben, ist ab der zweiten Ausstattung „Edition“ wählbar, 25.570 Euro bzw. 26.670 Euro werden dafür fällig. Sie wollen Allradantrieb? Kein Problem, dann müssen Sie aber auf die Automatik verzichten. Warum, das wissen nur die Damen und Herren bei Opel. Der beginnt dann bei 27.440 Euro.

Mitgemacht hat er alles, war am Erzberg spurstabil und am Weg zum Pannoniaring leise und verbrauchsarm (5,9 Liter – angegeben sind 4,3). Mir gefällt das umschließende Gefühl im Opel Mokka. Die außergewöhnlich ergonomischen Sitze, das Cockpit mit zugegeben etwas unverständlichen Drehreglern, für den Fahrer bietet der Mokka alles, was macht braucht. Hinten ist es eng, dafür aber passt bei den kompakten Außenmaßen (4,28 Meter Länge, 1,77 Meter Breite, 1,65 Meter Höhe) der Kofferraum mit 356 bis 1.372 Liter. Von Schlafsack und Isomatte bis Kameraequipment und Umzugskisten – aufnommen hat er es mit allem.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>