P.S. Hunter im Ford F-150

“F” wie Frauenmagnet

Selbst wenn man sich den in liebevoller Kleinarbeit restaurierten Ford F-150 ganz genau ansieht, als Aufreisser-Karre geht er meiner Meinung nach nun wirklich nicht durch. Aber so leicht kann man sich irren… Ohne seinen Truck hätte Flavio die Liebe seines Lebens nämlich gar nicht erst kennengelernt und da ist es nur verständlich, dass er dieses 50iger Jahre Baby beinahe so gut pflegt und hegt wie seine Frau.

Die F-Serie

1948 erschien die erste Generation der F-Serie, damals bereits mit 226cu Flathead 6 oder sogar mit 239cu Flathead V8 und satten 100PS ausgestattet und bis zum heutigen Tage konnte man bei Ford mit 11 weiteren Generationen, einer Vielzahl an Motoren und insgesamt beinahe 35 Millionen verkaufen Exemplaren glänzen. Mill-Llionen! Beachtliche Leistung, bedenkt man, dass die weltweite Konkurrenz mit Chevy oder Toyota Trucks riesig ist. Trotzdem schaffte es der neuste der F-Familie dieses Jahr mal wieder aufs “Truck des Jahres“ Siegertreppchen und man kann getrost sagen, dass diese Fahrzeuge vor allem in den USA das Rückgrat der Ford Motor Company darstellen. Grundlage des Erfolgs ist einerseits der erschwingliche Preis, denn die F-150 beginnen in den Staaten bereits um die 17.000 Dollar, aber auch die Praktikabilität mit den verschiedenen Design-, Motor- und Antriebstrang-Möglichkeiten des Trucks machen ihn zu einem attraktiven Alltagskämpfer. Aber zurück zu den ersten Modellen dieser Pickups, denn die sieht man bei weitem nicht mehr so häufig auf Amerikas Straßen.

…insgesamt beinahe 35 Millionen verkaufen Exemplaren glänzen.
Mill-Llionen!

Daily Driver oder Garagenschmuckstück?

Wo die meisten F-150 Urgesteine maximal zum Posieren bei den wichtigsten Car und Truck Shows des Landes an die frische Luft dürfen, wird dieser eine täglich stolz ausgeführt. Warum sollte das schmucke Stück auch im Dunklen versauern, wenn das herrliche Wetter in Kalifornien mit Sonne satt lockt. Mitunter ein Grund, warum am 65 Jahre alten Ford keinerlei Rostspuren oder sonstige gravierende Alterserscheinungen zu finden sind. Makelloser Lack, strahlend poliertes Holz, eigens handgefertigte Lederpolsterung vom Feinsten und unendlich viel Liebe zum Detail machen diesen Oldtimer zum absoluten Eyecater auf San Diegos Straßen. Ausser dem fortschrittlicheren Motor (statt dem dazumal so beliebten 3,9l V8 wurde ein mächtiger 302er von einem 1972 Thunderbird verbaut), dem Automatikgetriebe Overdrive und den Scheibenbremsen ist am Ford alles original. Kaum zu glauben, aber selbst die Federn der Sitzpolsterung sind noch die Gleichen, wie vor mehr als einem halben Jahrhundert.

Foto-Shooting Location
auf Shelter Island, San Diego, Kalifornien

Ein Mexikaner mit Cowboy-Hut in einem F-150 in San Diego… klingt fast nach der Storyline für einen Film.

Spritztour gefällig?

Mit dieser Frage hat vor über 20 Jahren wohl alles angefangen. Ohne seinen damals noch nicht ganz so ansehnlichen Pickup Truck hätte der heute so stolze Besitzer seine Frau wahrscheinlich nicht kennengelernt, doch die Einladung zu einer kleinen Hafenrundfahrt konnte seine Jennifer dann doch nicht ausschlagen. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit und Liebe Flavio bereits in die Restauration der hübschen Lady gesteckt hat, dann kann man sich auch vorstellen, dass er hier die doppelte Liebe fürs Leben gefunden hat.

…es gibt sie also doch noch,

die Liebe fürs Leben…

Get social guys… ich bin da ja flexibel

// Facebook  // Instagram // Twitter

or mail to: pshunter@motorblock.at

Greetings from Sunny Southern California,
Pacey

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>