Der Motor bist du

Pirelli stellt den PZero Velo Rennradreifen vor

Pirelli kehrt mit dem PZero Velo zurück zum Radrennsport und macht auch hier keine halben Sachen. 110 Jahre Erfahrung in der Reifenherstellung sprechen für sich.

by Patrizia Zernatto

Rennradreifen von Pirelli

Ab Ende August kann man sich seine Pirelli-Gummis auch wieder unters Rennrad packen, denn der Reifengigant präsentierte nun nach 25 Jahren Abstinenz wieder eine Rennradreifen-Serie. Trotz großer technischer Herausforderungen wird Pirelli sein Reifen-Know-how auch auf diesem Sektor unter Beweis stellen. Der neue PZero Velo ist mit seiner fortschrittlichen Technologie an die Formel 1 angelehnt, so steht rot für Zeitfahren, blau für Ganzjahres-Rennen und silber für Road Racing. „Smartnet Silica“ nennt sich die verwendete Gummimischung, bei der sich röhrenförmige Nano-Partikel beim Spritzen des Laufflächengummis günstig in Fahrtrichtung orientieren.

Die Rennrad-Profis beschreiben den PZero Velo als komfortabel abgestimmt und geschmeidig in der Fahrt. Das Einlenkverhalten sei neutral und der Kurveneindruck inklusive gutem Gespür für den Untergrund besonders sicher. Bei der Entwicklung hat Pirelli Wert auf gutmütiges Fahrverhalten und Nasshaftung gelegt. Daher bewährt sich der PZero Velo vor allem auf nassem Untergrund und das Allwettermodell 4S mit tiefer eingeschnittenem Profil zeigt sich von der rutschfesten Seite.

Die Reifen kann man dann auch im Online Shop bestellen und laut Pirelli wird sich der Verkaufspreis unter 45 Euro einpendeln. Für die Zukunft ist übrigens auch ein “Tubeless” Reifen im Gespräch, allerdings schien es Pirelli angesichts fehlender Normen zu riskant, sofort auf Tubeless zu setzen.

Photo & Video Credit: Pirelli