Polizei in Dubai

Fast and Glorious

Besser wäre es, keine Verfolgungsjagd in den vereinigten arabischen Emirate anzuzetteln. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird man den Kürzeren ziehen. Die Polizei in Dubai ist mit den feinsten Vehikeln ausgestattet um Ganoven zu jagen. Warum? Ganz einfach: weil sie es können.

Ob es tatsächlich nötig ist, seine Exekutive mit den exklusivsten Supercars der Welt auszustatten, mag bezweifelt werden. Werbewert hat diese Tatsache aber extremen. „Weißt eh, die Kiberer in Dubai, die ham an Veyron.“ – wirklich jeder weiß das. Den ganzen hochkarätigen Fuhrpark hat die Wüstenstaat-Polente nun für ein fesches kleines Video aktiviert, das schon fast Lust drauf macht mal bei einer kleinen Ordnungswidrigkeit erwischt zu werden. Die Auswahl ist opulent und liest sich wie ein aktuelles Supertrumpf-Quartett: Bugatti Veyron, Nissan GT-R, Ferrari FF, McLaren MP4-12C, Audi R8, Mercedes-Benz SLS AMG, eine G-Klasse mit Brabus-Tuning, ein Bentley Continental GT und ein BMW M6 sind am Video zu sehen. Kaum etwas, das gut und teuer ist, fehlt – nur etwa der schon bekannte Lamborghini Aventador, Ferrari 458, Aston Martin One-77 oder der Chevrolet Camaro sowie der Ford Mustang sind im Video nicht zu sehen, genauso wie der erst unlängst angeschaffte Lexus RC F. Man muss sagen, die moderne Beklebung und die fröhlich blinkende Dachgallerie gefallen (zumindest solang man nix ausgefressen hat). Der Look als Streifenwagen lässt die Autos noch einen Tick cooler erscheinen und: macht sie von der Straßenverkehrsordnung, nunja, sagen wir mal „unabhängig“. Immerhin ist der Betrieb der Fahrzeuge einen Hauch günstiger als bei uns, der Spritpreis in Dubai ist von 1 Euro so weit (nach unten) entfernt wie Nordkorea von einer Demokratie. Sollte jetzt wer Lust verspüren, Polizist in Dubai zu werden – sie oder er hat unser vollstes Verständnis.