240.000 Euro!

Porsche 597 Jagdwagen 4×4

Porsche 597 Jagdwagen 4×4

Der Porsche 597 Jagdwagen 4×4 ist wohl einer der ungewöhnlichsten Stuttgarter Fabrikate, die man so in freier Wildbahn beobachten kann. Nun wird einer der insgesamt 71 Stücke versteigert, am 10. September von Bonhams.

Von Karl Jereb

Der erste Blick auf den Porsche 597 Jagdwagen 4×4 erinnert derart stark an den Volkswagen Kübelwagen, dass man schon die Klagen wegen exakter Kopie ebendessen im Gehörgang vernimmt. 1953 haben die Ingenieure bei Porsche einen Versuch gewagt, der ihnen blöderweise nicht gelungen ist. Sie bauten den Jagdwagen in der Hoffnung, dank seiner damaligen technischen Raffinessen, ihn reihenweise ans Deutsche Militär verkaufen zu können. Vergleichbare Produzenten solcher Militärvehikel kamen von Jeep, Land Rover, Volkswagen und, ob man es glaubt oder nicht, DKW.

Der Porsche 597 Jagdwagen 4×4 hatte also bereits mit einer gewissen Konkurrenz zu kämpfen, trumpfte aber mit 1,6-Liter-Vierzylinder-Boxermotor aus dem 356 auf, einem Fünfganggetriebe, zuschaltbaren Allradantrieb und rund 100 km/h Spitzengeschwindigkeit, was ihn zu einem der schnellsten Militärfahrzeuge machte, die es in den 50ern zu erwerben gab. Selbstredend war das Militär entzückt. Bis sie die maue Produktionsstätte sahen und sich für den DKW Munga entschieden. Porsche baute trotzdem 71 Stück und verkaufte sie an private Militärfans. Das hier vorgestellte Exemplar wurde 1957 an seinen Käufer geliefert und machte seinen Weg bis nach Japan, wo es in einer Privatsammlung im Originalzustand verharrte. Bonhams geht von einem Verkaufspreis von rund 240.000 europäische Schilling aus. Also entweder einen neuen Porsche Turbo mit ansehnlicher Ausstattung, oder einen Porsche 597 Jagdwagen 4×4.

Bilder: Porsche