Blendend drauf

Porsche auf Sonnenbrillen verklagt

Die USA und eigenartige Klagen – das ist eine Liebesgeschichte, die mit jedem Kapitel immer grotesker und komischer wird. Das neueste Opfer ist jetzt Porsche, die den langen Arm des amerikanischen Gesetzes zu spüren bekommen. Denn einige bemitleidenswerte, von ihrer Innenaustattung geblendete Porsche-Fahrer haben beschlossen, den Bösewicht zur Rechenschaft zu ziehen und per Sammelklage die Zuffenhausener dazu verdonnert, ihnen Sonnenbrillen zu spendieren.

Text: Jakob Stantejsky

Schrecklich, aber wahr: Bei starker Sonneneinstrahlung reflektieren die Farben „Cognac“, „Luxor Beige“, „Natural Brown“, „Platinum Grey“ oder „Sand Beige“, die zwischen 2006 und 2016 in zahlreichen Porsches bestellbar waren, das Licht offenbar unangenehm in das Gesicht des schwer geprüften Fahrers, der so natürlich nur unter allergrößten Schmerzen leidend sein Automobil bedienen kann. Zwei der teuflischen Ausstattungen könnt ihr oben, beziehungsweise unten, in Augenschein nehmen. Drei Anwaltskanzleien lag diese himmelsschreiende Ungerechtigkeit so sehr im Magen, dass sie zur Sammelklage gegen Zuffenhausen aufriefen. Mit einer eigenen Website und einer Hotline ging es in den Krieg gegen Porsche. Bisher klingt das ja alles wie ein Witz, tatsächlich aber wurde den erbosten Opfern recht gegeben und Porsche muss alle Betroffenen mit Sonnenbrillen ausstatten.

Wenn sich unter euch jetzt ein Porschebesitzer findet, der unter demselben Problem leidet und seine Chance auf Wiedergutmachung wittert, dann muss ich ihn leider enttäuschen. In unseren Breitengraden sind solche Sammelklagen nämlich nicht vorgesehen und daher müsst ihr euch wohl auf eigene Kosten gegen die böse Sonne schützen. Gerade für bedürftige Porschefahrer stellt das natürlich eine gewaltige finanzielle Herausforderung dar, deshalb gebührt all diesen armen Teufeln auch meine höchste Sympathie in dieser Sache. Mittlerweile hat man in Schwaben übrigens die Notbremse gezogen und bietet die betroffenen Austattungsvarianten entweder nicht mehr an oder hat sie so verändert, dass die Schwierigkeiten nicht mehr auftreten. Ich bin einfach nur glücklich, dass so allen weiteren Porschekäufern solch eine Misere erspart wird! Die sind ja so arm!