Project CARS

Die Never-Ending-Gaming-Story

Schon für 2013 war ein Release-Termin fixiert, 2015 soll Project CARS nun endlich die Gamer-Szene mit dem feinsten Autorennspiel aller Zeiten glücklich machen.

Die Versprechungen sind vollmundig. Seit 2011 wird an Project Cars programmiert, ein Ende der Wartezeit wurde nun für März versprochen. Aber vorsicht: Es wäre nicht der erste Releasetermin, der so diplomatisch wie möglich verschoben wurde. Andererseits: „gut Ding braucht eben Weile“. Die technischen Gegebenheiten für Konsolen und PC unter einen Hut zu bringen ist sicher nicht einfach. Dazu sollen ausserdem so viele Hardware-Lenkräder wie möglich unterstützt werden und das Spiel einen unglaublichen Umfang bieten.

Brillante Grafik, so viele Strecken wie in keinem anderen Spiel

Der neueste Trailer lässt schon wirklich zweifeln, ob das wirklich aus der Game-Engine kommt, so brillant und realitätsgetreu sehen die Strecken (eine genau Liste steht aus, aber solang die Nürburgring Nordschleife dabei ist, wird alles gut …), die Autos (aus allen möglichen Epochen und Klassen der Benzinhuldigung) und auch das Schadensmodell aus.

Könnte gut möglich sein, dass wir also am 20. März eine sinnvolle Anschaffung für das Redaktionsbüro tätigen – sollte der Releasetermin nun endlich halten.

UPDATE: Wieder mal verschoben

Wir schreiben den 25. März, Project Cars ist nach wie vor nicht erhältlich. Man ist als Interessent für das Spiel Kummer ja schon gewöhnt und – wenig überraschend – wurde auch diesmal der angekündigte Releasetermin nicht eingehalten. Das neue Datum: Mitte Mai, mit der lapidaren Begründung dass die Fans das schon verstehen werden. Naja, vielleicht in der Zwischenzeit auch mal die Alternativen ausloten, iRacing von „Blancpain Endurance Series“-Veranstalter SRO Motorsports Group scheint auch kein Kind von virtueller Traurigkeit zu sein.