Riccardo Patreses Frau und eine schlimme, schnelle Runde

Vaffanculo, Riccardino!

Riccardo Patereses Frau. Nach mehr als 176 Großen Preisen, die ihr Mann Riccardo Patrese während seiner Karriere bestritt, will Susie es noch immer nicht wahr haben, mit einem echten Rennfahrer liiert zu sein. Selbst schuld, wer da einsteigt …

von Franz J. Sauer

Die Geschichte ist eine zumindest nicht mehr ganz taufrische und wenigstens unter Benzinbrüdern ein beliebter YouTube-Clip. Ex-Formel 1-Crack Riccardo Patrese wird von seinem ehemaligen Arbeitgeber Honda engagiert, um ein paar Taxifahrten auf einer Rennstrecke zu unternehmen, unbedarften Fahrgästen also auf dem Beifahrersitz vorzuzeigen, wie sich Renntempo auf dem Rundkurs anfühlt. Witzig wird die Sache als Riccardos Frau (man war nie verheiratet, ist aber seit Ewigkeiten liiert) Suzie zusteigt um eine Runde mit dem Champ zu drehen. Was sich dann entspinnt ist Showtime vom feinsten, zumal sich La Mamma Patrese unbeobachtet wähnt und erst am Ende der Fahrt dahinterkommt, gefilmt worden zu sein. „A Divorce“ kommentiert der sichtlich amüsierte Renncrack, als er einem Unbekannten im nachhinein schildert, was dieser auf dem Videoband zu sehen bekommen wird.