Welcome to the future!

Rinspeeds Oasis ist das grüne Elektrokonzept der Zukunft

Die Schweizer möchten bei der CES 2017 in Las Vegas vom 4. bis 7. Januar 2017 ganz besonders auftrumpfen: Dort wird Rinspeed sein Elektro-Konzeptauto namens Oasis erstmalig offiziell vorstellen.

by Patrizia Zernatto

Elektronisch betriebene Selbstfahrer sind lange keine Science-Fiction Automobile mehr und werden mit großer Wahrscheinlichkeit unsere Zukunft bestimmen. Rinspeed aus der Schweiz spinnt die Idee des mobilen Wohnraums noch ein wenig weiter und macht mit dem Oasis den Weg zum Ziel.

Das zweisitzige Elektro-Konzeptfahrzeug misst lediglich 3,60 Meter in der Länge und 1,92 Meter in der Breite und passt daher nicht nur aufgrund seines Antriebssystems in den Großstadtdschungel. Große Glasflächen, die sich selbst über die Türen erstrecken, bieten dabei die ideale Rundumsicht. Die Vorderräder besitzen einen bis auf 70 Grad einschlagbaren Lenkungswinkel, weshalb der Oasis beinahe auf der Stelle wenden kann.
Die Kraft nimmt er aus zwei 40 kW und 45 Nm starken Elektromotoren an der Hinterachse. Solarmodule am Dach tragen zur positiven Energiebilanz bei. Allerdings macht das den kleinen Schweizer weder besonders kräftig, noch hält sein Akku besonders lange. Die 100 km/h erreicht er erst in 9,7 Sekunden und nach etwa 100 Kilometern Reichweite ist Schluss. Im Video sieht man jedoch, dass man sich, wenn der Plan von Rinspeed aufgeht, eine Powerbank ganz einfach per Smartphone bestellen, selbst einsetzen und damit die Reichweite erhöhen könnte.

Kommen wir zum Wageninneren, denn hier kann der Oasis endlich wirklich auftrumpfen. Der Innenraum ähnelt eher einer Business Lounge mit Sessel, Sideboard, Multifunktions-Lenkrad, TV, gekühlten oder beheizbaren Fächern, einer codegeschützten Öffnung im Heck für Bestellungen jeder Art und natürlich auch einem persönlichen “Assistenten”. Gesteuert wird durch Gesten oder über die Sprache und schon ist die Route gewählt, ein Tisch im besten Restaurant der Stadt reserviert und die Fahrt beginnt. Dabei kann man sich als “Fahrer” zurücklehnen, eventuell letzte Büroarbeit erledigen oder in Ruhe telefonieren. Die Frontscheibe dient dabei dank holographischer Laser-Projektion als Bildschirm für Virtual- und Augmented Reality. Falls man nach der autonomen Fahrt wieder selbst hinters Steuer möchte, kann man das gerne tun, allerdings erst nach einem Aufmerksamkeitstest.

Der wendige Flitzer bietet sogar eine integrierte Grünfläche hinter der Windschutzscheibe, die genug Platz für ein paar bunte Blümchen oder sogar ein Gemüsebeet hat. Das „Mobile Urban Gardening“ macht den Oasis zum grünsten Auto überhaupt.
Nur die mechanische Uhr auf der Lenksäule möchte nicht ganz ins Bild passen, allerdings geht man hier einer langen Tradition nach, und überhaupt, ein wenig nostalgischer Flair schadet selbst dem Oasis nicht.

Photo & Video Credit: RinspeedMOTOR1