Road Rage Extreme

Mann hängt sich auf fahrenden Schulbus

Jeder hat schon mal wild und unfein aus seinem Auto gestikuliert, schreiend geflucht und sich eventuell sogar auch ein Schimpftiradenduell mit einem anderen Verkehrsteilnehmer geliefert. So weit, so die Norm. Doch dieser Typ in Baltimore definiert den Begriff Road Rage neu – das ist echter next level shit. Oder wie nennt ihr das, wenn sich einer mit bloßen Händen auf die Motorhaube eines Schulbusses hängt und dann unkontrolliert brüllt und um sich schlägt?

Text: Jakob Stantejsky / Foto: WBAL-TV 11 Baltimore

Übertreibung ist ein Vokabel, das zwar auf die Situation passen würde, ihr vielleicht aber doch nicht ganz gerecht wird. Wobei wir uns erst auf Ursachenforschung begeben sollten, bevor wir den enthusiastischen Herren so verurteilen. Seiner Behauptung nach wurde nämlich aus dem Schulbus eine Flasche auf sein Fahrzeug geworfen, was ihn dazu veranlasste, Einlass in das Transportmittel zu begehren. Nachdem der Busfahrer unverständlicherweise den leicht aggressiv wirkenden Zeitgenossen nicht in ein Fahrzeug voller Kinder lassen wollte, ließ jener seiner Empörung freien Lauf, wie ihr im Video beobachten könnt. Tatsächlich klammerte er sich bis zur nächsten roten Ampel am Bus fest, wo er sich dann mit Gewalt gegen die Bustüren Zugang verschaffte. Bevor der aufgebrachte Brüllaffe sich dann jedoch so richtig breit machen konnte, eilten ein zufällig anwesender Polizist und zwei Arbeiter heran, um ihn zu entfernen.

Manchmal ist das Leben unfair und so auch in diesem Fall. Der engagierte Mitbürger konnte den Flaschenwerfer nämlich nicht nur nicht konfrontieren, nein! Er wurde gar festgenommen und wird nun wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch (oder vielleicht Busfriedensbruch?), unangemessenen Verhaltens und Behinderung eines Schulbusfahrer angezeigt. Ich frage mich, wie er da wohl erst ausrastet? Hängt er mittlerweile an der Fassade des örtlichen Gerichts?