I’ll be back – zum Aufloudn!

Terminator in der Elektro-G-Klasse

Fotos: Kreisel Electric/Pröll

Früher, in seinen Terminator-Tagen, hätte Arnie leise dahinsäuselnde Elektroautos wohl nur mit einem milden Lächeln bedacht. Selbst heute, altersmilde geworden, sind kompakte, reichweitenoptimierte Gleiter des Ex-Governators Sache nicht. Aber bei seinem Besuch in Kitzbühel letztes Wochenende hat er einen von Kreisel Electric elektrifizierten Mercedes G 350 d(?) Probe gefahren. 

„Dieser geniale Geländewagen als sauberes und schnelles Elektroauto? Da geht ein Traum in Erfüllung!“, freute sich Schwarzenegger laut Pressemeldung, und auch auf den Fotos strahlt er wie ein Silberdollar.

Der elektrifizierte Mercedes G – früher per Dieselmaschine fortbewegt – schafft mit einer Strom-Ladung realistische 300 Kilometer. Verbaut sind die Hochleistungs-Akkus von Kreisel mit einer Kapazität von 80 kWh – bei einem Gesamtgewicht von 510 kg. Der Kreisel-Akku ist im Auto verteilt: Unter der Motorhaube, im Heck als Ersatz für den Diesel-Tank und unterhalb des Einstiegs. Bei Komfortfunktionen, in Sachen Geländetauglichkeit und bei der Steigfähigkeit ist Kreisel keine Kompromisse eingegangen.

Mehrere Elektromotoren mit Reduktionsgetriebe sind direkt auf das Verteilergetriebe aufgesetzt worden. Das Hauptgetriebe wurde entfernt. Das kraftvolle Elektroauto bringt 360 kW (490 PS) auf die Straße und schafft es in 5,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h – mehr als drei Sekunden schneller als das Original mit Diesel-V6-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 183 km/h. Das Auto kann in 25 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden.

Kreisel – eine österreichische Erfolgsgeschichte

Wer ist Kreisel Electric? Drei Brüder aus dem oberösterreichischen Freistadt, die seit über 35 Jahren in der Elektronikbranche tätig sind, haben es sich zum Ziel gesetzt, Batterielösungen für Hochleistungsanwendungen zu entwickeln. Und dies tun sie mit beachtlichem Erfolg, haben neben ihrem jüngsten Wurf, der G-Klasse, bereits VW Golf, Porsche Panamera oder BMW 3er erfolgreich elektrifiziert. Das zweistufige Getriebe für ihre Elektrofahrzeuge haben die Kreisels auch selbst entwickelt.

Daneben baut Kreisel Heim-Speichersysteme sowie Hochleistungs-Ladestationen mit einer Leistung von bis zu 120 kW pro Anschluss. Damit kann des Terminators neue G-Klasse in nur 20 Minuten auf 80 Prozent wiederaufgeladen werden. Und dann muss es erst nach 240 Kilometern wieder heißen: „I’ll be back – zum Aufloudn!“