Ein flinker Feger für alle Fälle

Der Seat Leon FR passt einfach

Hin und wieder begegnet man einem Auto einfach auf Augenhöhe. Vielleicht ist es dann nicht das Spektakulärste, Extravaganteste oder Stärkste, aber irgendwie passt es einfach wie eine zweite Haut. Genau so hat es sich zwischen dem Seat Leon FR und mir zugetragen.

Text: Jakob Stantejsky

Als ich das erste Mal auf den Leon zugehe, ertappe ich mich bei dem Gedanken, dass der doch ziemlich cool ausschaut. Klar, er ist kein Civic Type R (zum Glück?), aber das extrem cleane und schnittige Design weiß zu gefallen. Die Linien sind klar, einfach und doch überzeugen sie mit einer besonderen Finesse. Denn trotz aller Straightforwardness bleibt der Leon FR im Gedächtnis, weil er summa summarum doch durchaus sportlich wirkt, ohne sich anzubiedern oder zu protzen.

Innen setzt sich dieser angenehme Trend fort, das rot-schwarze FR-Interieur wirkt gleichzeitig elegant und sportiv. Natürlich ist im Vergleich zu BMW und Co. der Lederanteil relativ gering, doch das Plastik und der Stoff machen keinen minderwertigen Eindruck. Ehrlich gesagt braucht man in einem Seat Leon auch keine Opulenz, das passt gar nicht zu diesem eigenständigen Fahrzeug.

Designtechnisch haben wir uns also gefunden, der Leon und ich. Doch wie schaut es fahrmäßig aus? Die 125 PS der Vierzylinders (der Leon bleibt von der grassierenden Dreizylindrigkeit glücklicherweise verschont) bewegen den Wagen genau so, wie ich es brauche. Es ist beinahe so, als ob der Seat Leon FR mich zu gelegentlichen Sprints überreden will. Die machen dann auch ordentlich Laune und lockern den öden Stadtverkehr nett auf. Der Motor ist kein brüllendes Tier, das darf man sich aber auch nicht erwarten. Dennoch bietet der Sound eine gewisse Befriedigung.

Dass der handliche Leon im Stadtverkehr punktet, ist logisch. Eine weitere Stärke ist aber seine Kurvenfreudigkeit: Man ist jederzeit versucht, lieber mit ein paar km/h mehr ums Eck zu kommen, da das Fahrwerk straff und das Auto sehr wendig angelegt ist. Nichtsdestotrotz bleibt der Leon stets alltags- und familientauglich und bietet besten Fahrkomfort. Die manuelle Sechsgangschaltung präsentiert sich extrem knackig und die Übersetzung verzeiht auch rushhourliche Aussetzer, wenn ich etwa gedankenverloren im dritten Gang anfahre und das erst bei voller Fahrt durch den Blick auf den Hebel merke.

Der Leon FR ist in meinen Augen ein quasi ideales Fahrzeug für jeden, der einerseits kein großes Geld investieren und dennoch Spaß und Komfort in seinem Auto vereint sehen will. Die Preise für den getesteten 1,4 TSI beginnen bei 23.690 Euro, da steht dann allerdings schon ein gut ausgestattetes Fahrzeug vor der Türe. Der Leon ist zwar kein Alltagssportwagen im Sinne eines GTI oder ähnlichem, doch er ist auch weit weit weg vom ur faden Kompaktwagenimage. Für mich war der Seat Leon FR ein Alltagsaufpepper ohne Fisimatenten, aber mit viel Freude.