Auf den zeitlichen Spuren einer Legende

Hommage an das Shelby Cobra Daytona Coupé

50 Jahre nach der Schaffung des ikonischen Rennwagens hat Automobilkonstrukteur Peter Brock, inspiriert durch seine Original-Skizzen, gemeinsam mit Baume & Mercier die limitierte Edition der Clifton Club Shelby Cobra kreiert. Die graphische Linienführung des legendären Shelby Daytona Coupé dient als Inspiration für das Design der drei limitierten Zeitmesser-Modelle.

Text: Julia Mercedes Fux

„Die Konstruktion eines eigenen Sportwagens ist ein Traum für jeden Rennfahrer, und genau das bedeutete die Cobra für mich.“
— Carroll Shelby

Das Daytona Coupé gilt als bewegendes Abenteuer, das zur Legende wurde. Carroll Shelby, ein Mann, der unter Autobegeisterten zu Recht gefeiert wird, verwirklicht seinen Traum: Mehr Power! Egal in welches Gefährt man den einstigen Revoluzzer auch steckte, er träumte immer davon, noch mehr aus dem Wagen herauszuholen. Speziell für Autorennen gebaut, ist das Coupé von Shelby an den AC-Cobra Roadster angelehnt.

Lediglich sechs Stück wurden in den Jahren 1964-1965 gebaut. Shelby wollte die unverschämten Ferraris in der GT-Klasse der frühen Sechziger verstummen lassen. Und das gelang mit dem 1043 Kilogramm leichten und 380 PS starken Shelby Daytona Coupé.

Aerodynamisches Design trifft auf unübertroffene Leistungsstärke. Die sechs Originalmodelle des Rennwagen-Klassikers sind heute mehrere Millionen Dollar wert. Die geschwungenen Linien, das flache Dach und das perfekt geformte Heck bleiben Symbol für futuristisches Design und die Gestaltungsprinzipien wurden oft auf andere Fahrzeuge übertragen.

Das Daytona Coupé, Ikone des amerikanischen Motorsports, das erste amerikanische Auto, das die 24h von Le Mans gewinnt, ist sofort auf den ersten Blick erkennbar. Mit der Neuinterpretation seines Erbes bietet Automobildesigner Peter Brock den ultimativen Vergleich zwischen Auto und Chronograph. Jedes Detail der Uhr ist von dem Zusammenspiel aus Form und Funktion des Coupés geprägt. Der Designleitsatz hält sich an das perfekte Gleichgewicht zwischen Ästhetik und Technologie, das dem Besitzer ein einzigartiges Erlebnis bereiten soll.

Wenn das Design zur Legende wird…

Die nummerierte Edition des Chronographen von Baume & Mercier ist eine Hommage an das Shelby Daytona Coupé und vor allem an seinen Geschwindigkeitsrekord von 1964 in Le Mans (315km/h, 196mph). In einer Auflage von 196 Modellen spricht der außergewöhnliche Zeitmesser Kenner und Sammler an.
Die Uhr ist mit einem automatischen Schweizer Manufaktur-Uhrwerk (La Joux-Perret 8147-2) mit Flyback-Funktion ausgestattet. So können mit dem Drücker die einzelnen Funktionen des Chronographen separat aufgerufen werden. Das 44-mm-starke Gehäuse ist aus Titan, bekannt für seine Leichtigkeit und Widerstandskraft, und poliert-satiniertem Edelstahl gefertigt. Das persönlich von Peter Brock entwickelte Zifferblatt, die Seele der Uhr, ist zur Hälfte blau, zur Hälfte silberfarben und erinnert an die charakteristischen Merkmale des Hecks des Daytona. Zusätzlich wird die Kollektion Clifton Club Shelby Cobra um zwei weitere limitierte Chronographen ergänzt. Markant: Der rote Sekundenzeiger des Chronographen, der das berühmte, von Peter Brock gestaltete Logo der Marke Shelby trägt. Alle drei Modelle der Kollektion werden in einem eleganten Coffret in Schwarz und Silber mit einem Modell des Shelby Cobra Daytona Coupés im Maßstab 1:43 angeboten.