Schon wieder Urlaubspost, diesmal: Skoda Superb Combi in der Emilia-Romagna

Nimmt das kein Ende?!

Der Urlaubssommer zieht sich weiter dahin – für die anderen. Wir sitzen nach wie vor hier in unserem trüben Redaktionskammerl und bekommen Urlaubspost aus den schönsten Weltgegenden. Diesmal: Mit Skoda Superb Combi, Humer Motorradanhänger und Yamaha XSR 700 in einer der schöneren – und benzinschwangereren – Gegenden Italiens.

von Bernhard Katzinger

Dieser Sommer nimmt kein Ende, und auch die Flut an sicherlich nett gemeinten Glückwünschen aus schöneren Weltgegenden reißt nicht ab. Heute erreicht uns schon wieder Urlaubspost. Aus der Emilia-Romagna. Echt, mir reicht’s!

Das betreffende Mitglied unseres Teams macht wenigstens der Tatsache alle Ehre, dass es sich bei uns um eine Motor-Redaktion handelt. Verreist wurde im Skoda Superb Combi – der stärksten Dieselversion mit Allrad und DSG. Dass der 54.000 Euro-Dauertester als Urlaubsfahrzeug erste Wahl ist, sollte keinen überraschen. Aber wie machen sich die 190 PS, wenn die schwenkbare Anhängerkupplung (optionales Zubehör, bei uns natürlich verbaut) zum Einsatz kommt?

Was zieht er?

Corpus tractatus – zu ziehender Körper – war in diesem Fall ein Humer Excalibur Motorradanhänger, beladen unter anderem mit der neuen Yamaha XSR 700 – ein topaktuelles Eisen im nackten, aggressiven klassischen Look. Aus 700 Kubik, verteilt auf zwei Töpfe in Reihe, schöpft der Retro-Kämpfer 75 Pferdestärken.

Verstehen Sie jetzt, wenn ich sage, dieser Urlaub macht einem Benzinbru… äh, Motor-Journalisten alle Ehre? Während die daheim gebliebenen Gleichgesinnten ein bisserl der Neid frisst? Ja?!

Benzin liegt in der Luft

Schon die Auswahl des Reiseziels beweist Verständnis fürs Thema: Die Region Emilia-Romagna beherbergt nicht nur das klassische Sommer-Strand-Gelati-Städtchen Rimini, sondern auch Bologna (Heimstätte von Ducati), und sie befindet sich nahe des Kleinstaats San Marino.

Dieser ist bekannt für den Grand Prix von San Marino, der bekanntlich in Imola stattfindet – ja, jenes Imola, das inmitten der Emilia-Romagna auf halber Strecke zwischen der Provinzhauptstadt Bologna und Cesena liegt – jenes Cesena, in dem, nebenbei bemerkt, drei Päpste und die Radsportlegende Marco Pantani (neben mehreren weniger bekannten Motorradrennfahrern) das Licht der Welt erblickten.

Noch mehr? Pagani, die zuletzt mit dem Huayra Pearl den Motorblock rockten, sind im schönen San Cesario sul Panaro zuhause, ebenfalls in der Provinz Emilia-Romagna, knapp 25 Kilometer von Bologna entfernt. Und ja, auch Campogalliano liegt von dort nur ein paar Schluck Benzin entfernt; jene Stadt, in der 1987 die Bugatti Automobili SpA gegründet und der zweite Frühling der legendären Marke Bugatti eingeleitet wurde.

Klingt nach einem perfekten Urlaub? Ja, tut es. Und dann ist auch bald einmal gut, hm? Sind wir jetzt mit dem sommerlichen Verreisen bald durch? Wer weiß – der August hat ja gerade erst begonnen.