Skoda Superb Geschichte. Der aktuell Škoda Superb ist keineswegs das erste Luxusautomobil diesen Titels, derlei startete schon viel , viel früher. Doch was wissen wir eigentlich sonst noch so über diese(n) Tschechen?

Text: Gregor Josel

Ganz ehrlich, was wissen Sie über Tschechien? Klar, der gelernte Österreicher, vor allem der Nord-Ost-Österreicher hat da schnell ein paar Platitüden parat! Böhmische Küche, ordentliches Bier, leichte Mädchen, Prag als Bustourist samt Heizdecken-Kauf und schöne Landschaften. Und sonst? Was wissen wir noch? Dann wird es bei den meisten schon etwas düster was die Allgemeinbildung über unseren nördlichen Nachbarstaat betrifft. Doch die Tschechen sind seit jeher innovativ und vom Forschergeist getrieben.

So erfand beispielsweise der tschechische Pfarrer, Naturwissenschaftler und Konstrukteur (schon diese Berufs-Kombination ist in sich ein kleines Kunstprojekt), Prokop Divis, im Jahr 1754 (!!) den Blitzableiter. Oder wussten Sie, dass der Begründer der wissenschaftlichen Genetik, Gregor Mendel, ein Mähre war? Oder dass das Wort „Roboter“, übrigens das einzige Wort der Welt, das keinerlei Übersetzung bedarf, eine Kreation des tschechischen Schriftstellers Karel Capek aus den 1920er Jahren ist? Oder dass die Kontaktklinse vom tschechischen Professor Otto Wichterle entwickelt wurde und auch die simple Kochhaube ihren Ursprung in Tschechien hatte?

So könnte man nun noch stundenlang weiter recherchieren und sich auf die Suche nach tschechischen Innovationen machen, derer es offensichtlich zahllose zu geben scheint. So ist es eigentlich nicht weiter verwunderlich, dass mit der Marke Škoda auch einer der ältesten Automobilhersteller der Welt in Tschechien beheimatet ist.

Innovationsgeist

Das Unternehmen wurde am 18. Dezember 1895 vom Buchhändler Václav Klement und dem Fahrradmechaniker Václav Laurin in Mladá Boleslav gegründet, wobei Anfangs Fahrräder produziert wurden, doch bereits 1905 die ersten Automobile die Hallen von Škoda verließen.

Phaeton von Škoda

Damit spielte Škoda damals in einer Liga mit den ganz großen Automobil-Playern Mercedes Benz und Co.und etablierte sich bis in die 1930er-Jahre hin zur automobilen Oberklasse. So verkauften die Tschechen vom Typ 110 Phaeton (ja, diesen Namen kennen wir auch aus anderen, viel moderneren Gefielden) für damalige Verhältnisse unglaubliche 3000 Einheiten.

Der erste Superb

Zwischen den beiden Weltkriegen ging es weiter in Richtung Oberklasse und 1934 rollte erstmals ein Modell namens Superb aus den Werkshallen in Mlada Boleslav. Eine feiste rund 5,5 Meter lange Limousine mit verschiedenen Sechszylinder- und einem Achtzylinder Motor, die zwischen 55 und 96 PS leisteten. Neben dem Superb hatte Škoda damals bereits ein echtes Modellportfolio im Angebot, das die Modelle Popular, Rapid und Favorit beinhaltete. Nur damit wir uns da richtig verstehen – zu gleicher Zeit baute die heutige Škoda-Konzernmutter VW gerade am Prototypen des Käfers! In Amerika war Ford mit seinen T- und A-Modellen und Nutzfahrzeugen erfolgreich. Nur BMW und Mercedes verfügten in Europa zu dieser Zeit ebenfalls bereits über ein vergleichbares Portfolio. Und hätte der zweite Weltkrieg der Welt nicht die Teilung in Osten und Westen gebracht und dem Kommunismus Tür und Tor geöffnet, wer weiß, ob die tschechische Marke heute nicht auf Augenhöhe mit den Topherstellern der Welt agieren würde.

Egal! „Hättiwari“ zum Trotz hat sich Škoda trotz schwieriger Kriegs- und noch schwierigeren Nachkriegszeiten den Enthusiasmus zum Thema Automobil bewahrt. So ist der aktuelle Erfolg der Marke in den letzten Jahrzehnten eigentlich keine große Überraschung, denn Autos bauen können die Tschechen offensichtlich schon seit geraumer Zeit. Dieser Tradition entsprechend holen die Herrschaften von Škoda nunmehr in immer kürzer werdenden Abständen zu Rundumschlägen in den verschiedenen Segmenten aus. Aktuell und passend zum 120 jährigen Firmenjubiläum hat Škoda das breiteste Produktportfolio der Geschichte im Angebot und es scheint noch lange nicht Schluss mit dem Modellfeuerwerk zu sein, denn alsbald sollen auch ein weiteres SUV und auch ein Van folgen. Zwischenzeitlich räubern die Tschechen nun aber mal vollumfassend in der oberen Mittel-, ja wenn nicht auch ein bisserl in der Oberklasse. Und zwar mit dem neuen Superb, dessen Geschichte wir ja nun bereits etwas beleuchtet haben.

Skoda Superb 2015: Eine neue Ära beginnt!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>