Wenn quer echt quer ist

SO geht driften wirklich!

Driften kann jeder relativ schnell mal. Richtig gut driften zu können, ist dann schon eher eine Kunst. Aber um ein Auto so wie Vaughn Gittin Jr. und Chelsea DeNofa tatsächlich quer über eine Rennstrecke scheuchen zu können, muss man wahrlich ein Virtuose sein.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Ford Performance

Im oberen Video könnt ihr die zwei Driftartisten bestaunen, wie sie Seite an Seite im Formationsflug über die Strecke fetzen. Alleine so derartig 90-gradig herumzurutschen ist schon beeindruckend, aber wie präzise die beiden Ford Mustang RTR von einer Kurve zur nächsten rauschen und jeden Winkel exakt erwischen, da darf die Kinnlade ruhig mal mit dem Fußboden Bekanntschaft machen. Die Höllenmaschinen sind natürlich extra für’s Quergehen gebaut und bringen mit über 1.000 PS ein ganz nettes Kapital zum Spielen mit.

Mr Giffin Jr. kann es aber auch solo, wie ihr hier unten kritisch beäugen dürft. Auf dem Formel 1-Kurs in Barcelona legt er einen Drift durch die gesamte Kurve 3 hin, bei dem die Linie besser sitzt als bei einem geübten Kokainkonsumenten. Die knapp einen Kilometer lange Rechtskurve wird so der Schauplatz für den vielleicht schönsten Drift aller Zeiten. Oder was meint ihr?