Pick-Up goes Premium

Der Ssangyong Rexton Sports

Dass Pick-Ups zurzeit groß im Kommen sind, ist wahrlich kein wohlgehütetes Geheimnis mehr. Jetzt bringt auch eine Marke, die selbst gerade hart daran arbeitet, in Europa groß rauszukommen, einen echten Lifestyle-Laster: Der Ssangyong Rexton Sports soll die Brücke schlagen zwischen Arbeit, Freizeit und Komfort.

Text: Jakob Stantejsky

Pick-Ups sind für Menschen, die entweder viel transportieren, im Gelände arbeiten oder einfach gern in der Natur unterwegs sind, quasi die perfekte Fahrzeuge. Schön viel Platz im Innenraum und ein vielseitig einsetzbarer, gigantischer „Kofferraum“ sowie gute Offroadtauglichkeit und Robustheit sind eben die perfekten Zutaten für einen wahren Alleskönner. Das ist auch der Ssangyong Rexton Sports, der dieses Rezept nicht nur in traditioneller Hinsicht erfüllt – bis zu drei Tonnen Anhängelast, Ösen und Steckdosen auf der Ladefläche, 1011 Liter Ladevolumen, königliche Platzverhältnisse für die Insassen und auch in der Fahrerkabine zahlreiche Staufächer machen den Koreaner zum Helden für alle Abenteurer.

Doch zusätzlich verleiht er dem Paket eine gewisse Würze, denn auch in Punkto Technologie und Komfort gönnt sich der Rexton Sports nur das Feinste vom Feinsten: sechs Airbags, allerhand Assistenzsysteme, 360°-Rundumkamera, 9,2 Zoll-Infotainment-Display, beheiz- und belüftbare Sitze, imposante 20-Zöller und Apple Car Play sowie Android Auto sind mit an Bord – um nur das Wichtigste zu nennen.

Dass der Ssangyong Rexton Sports auch wirklich zum Fahren und Erobern der Wildnis gebaut ist, machen der optionale Allradantrieb, der Leiterrahmen aus Stahl und auch der durchzugsstarke 181 PS-2,2 Liter-Diesel klar. Bei Preisen zwischen 27.400 und 37.900 Euronen und einem (aktuellen) Kundenbonus von 2.500 Euro macht der Rexton Sports ebenfalls eine gute Figur und die Werksgarantie über fünf Jahre gibt einem zusätzlich ein gutes Gefühl. Ob Ssangyong sich schlussendlich tatsächlich auch bei uns im großen Stil duchsetzen kann, wird erst die Zeit zeigen, doch 60 Jahre Erfahrung im Allradsektor sprechen eine deutliche Sprache und die Koreaner zu übersehen, wäre definitiv kurzsichtig. Vor allem, weil der asiatische Pick-Up auch designtechnisch gelungen ist und mit elegantem Understatement glänzt. Außerdem kann man sich mit dem Rexton Sports einen echten Exoten als Arbeitstier anschaffen – und wer fällt denn nicht gerne ein Wenig auf mit seinem Auto, stimmt’s?