Mit Gulliver reisen

Suzuki Swift 1.0 SHVS

Text: Bernhard „Lemuel“ Katzinger

Wer im Land der Riesen weilt, fühlt sich selbst als Zwerg, und im Land der Zwerge geht’s einem umgekehrt, so weit ist der Roman „Gullivers Reisen“ allgemein bekannt. Die Moral: Super wär, wenn man Zwerg und Riese gleichzeitig sein könnte. Aber wie komm‘ ich jetzt darauf? Ah ja, der neue Swift – ein Suzuki, kein Jonathan, der ja schon länger nix mehr schreibt. Tatsächlich passt der Subkompakte, der künftig in Japan gebaut wird, für jede Körpergröße, auch die hinteren Passagiere reisen bequem. Die nackten Zahlen widersprechen dem ersten Eindruck, der Neue ist kleiner als der Vorgänger: einen guten Zentimeter kürzer, niedriger, dafür breiter und mit längerem Radstand. Man sitzt näher am Boden, was zusammen mit dem munter aufgeigenden, mildhybrid-unterstützten Dreizylinder ein ver-blüffend dynamisches Fahrerlebnis ermöglicht. Das Fahrwerk geht beim Kurvenwedeln begeistert mit, noch agiler und härter stellen wir uns die  für später versprochene Sport-Version vor. Der zwergen-wüchsige Riese mit dem nervösen Aufprallwarner kommt nur als Fünftürer und in der Variante mit dem volumensgrößeren schwächeren Vierzylinder auch als Allrad. Diesel wird es keinen mehr geben, womit Suzuki das Unvermeidliche vorwegnimmt: Der Selbstzünder in den kleinen Klassen ist Geschichte.

:Infoporn
1,0l-Dreizylinder-Benziner mit SHVS-Mildhybrid
Leistung: 112 PS / 82 kW
Drehmoment: 170 Nm
Getriebe: 5-Gang-Schaltung
Spitze: 195 km/h
Beschleunigung von 0-100 in: 10,6 Sek.