Elektrobike der Zukunft

Tesla Model M

Tesla Model M

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das erste Elektrobike aus dem Hause Tesla erscheint. Das Tesla Model M ist allerdings nichts weiter als eine Designstudie von Jans Slapins, dem bekannten Designer aus dem fernen London.

Von Karl Jereb

Für all jene, die sich bereits darauf freuen, dass Elon Musk nach seinen Erfolgen mit dem Tesla Model S und dem Tesla Roadster ein zweirädriges Vehikel baut, es wird noch ein wenig dauern fürchten wir. Die Idee an sich ist nicht schlecht, denn die Reichweite der Akkus sollte auf nur zwei Rädern beträchtlich steigen, doch offenbar scheint sich noch keiner so recht damit beschäftigt zu haben. Außer Jans Slapins, dem Designer aus England, der unter anderem den hervorragenden Lamborghini Rad Rod und den BMW Urban Racer virtuell konstruierte. Nun hat er das Tesla Model M entwickelt, ein Motorrad für den rein elektrischen Einsatz.

Tesla Model M: iPhone und Co. mit an Bord

Schönes Design, kein Platz für nervige Passagiere und einen Kofferraum für Computer und Co. Was will man mehr? Das Tesla Model M ist eine Konstruktion für Designinteressierte, Menschen mit Vorlieben für neue Interpretationen von Bekanntem und ökologisch nachhaltig denkende Motorradfahrer. Irgendwie scheint es allerdings, als hätte der junge Engländer seinen Entwurf des BMW M Bikes recht großzügig für das neue Projekt benutzt, was keinesfalls als Fehler gelten soll, kann das erste Design als durchwegs gelungen bezeichnet werden. Doch dass die Maschine tatsächlich so auf den Markt kommen wird, ist unwahrscheinlich. Erstens ist von Tesla nichts über ein geplantes Motorrad bekannt und zweitens handelt es sich beim Tesla Model M lediglich über eine Designstudie ohne Kooperation mit Technikern und Ingenieuren. Also ein Wunschtraum, wenngleich ein attraktiver.