Kann den BITTE jemand bauen?

Tesla Roadster P100D: Du bist am Zug, Musk.

S.3.X.Y. – das Elon Musk Humor hat, kann man nun wirklich nicht leugnen. Doch nebst Luxuslimousine Model S, dem billigerem Pendant Model 3, Gigant Model X und dem kommenden kleineren SUV Model Y fehlt noch etwas richtig Sportliches (den alten Roadster mal ausgenommen, weil alt) im Tesla-Universum. Wir hätten da einen Vorschlag.

Text: Maximilian Barcelli

Wenn’s um Tesla geht, klafft die Meinungs-Schere auseinander, wie bei keinem anderen Hersteller. Die einen vergöttern es und sehen in der Marke die Rettung der Welt – Elon Musk ist sozusagen der moderne Messias –, die anderen stehen dem amerikanischen Elektropionier allein schon aufgrund der Vergötterung anderer negativ gegenüber. Dann gibt es noch ein paar Hanseln, zu denen ich mich ebenfalls zähle, die dem ganzen objektiver gegenüberstehen. Weil jetzt mal ehrlich: Geil sind die Dinger schon!  Uns vorm dahinschmelzen retten, das wird einem einzigen Unternehmen eher nicht so gelingen.

Trotzdem, wir freuen uns auf die Zukunft, freuen uns auf Model 3 und Y. Doch fehlt uns noch ein entscheidendes Puzzlestück: Ein richtig sportliches Geschoss, welches auch Puristen die Elektromobilität schmackhaft macht. Und wie der neue Tesla Roadster, der den schon ziemlich in die Jahre gekommenen alten ablösen wird, aussehen könnte, zeigt der deutsche Designer Jan Preisert.

Als Ziel hat sich Musk übrigens eine Beschleunigung auf 100 km/h unter drei Sekunden gesetzt, würde man solch bestialische Fahrleistungen dann noch in einer derartigen Karosserie unterbringen, wären wir mehr als nur zufrieden.

Ach ja, und weil wir – ich weiß, total offtopic – die Designs von Preisert Design ziemlich cool finden, wollen wir auch seine weiteren Kunstwerke niemanden hier vorenthalten. Viel Spaß beim Träumen!

Bilder: © Preisert Design

Facebook: www.facebook.com/peisertdesign ; Instagram: www.instagram.com/peisertdesign