Die Geschichte eines Totalschadens

The Dead Ferrari

Jemand schrottet am Nürburgring seinen Ferrari 458. Die Versicherung haftet dafür nicht. Der Schaden beträgt 210.000 Euro, ist also ein Totalschaden. Würdet ihr das einfach so abhaken?

von Philipp Stalzer

Der Besitzer des schwarzen Renners aus Maranello macht das genauso wenig – sich seinem Schicksal fügen und den kaltverformten 458 in die Altmetall-Presse zu stopfen. Nach dem für ihn glimpflich ausgegangenen Missgeschick auf der schönsten Rennstrecke der Welt (wer weiß, ob er nicht bald auch noch stolz drauf sein muss, seinen Ferrari dort geschrottet zu haben, so wie die Verwaltung der Strecke zur Zeit mit Einschränkungen und Verboten um sich wirft), wurde eine spektakuläre Idee geboren, um den Ferrari am Leben zu halten. Der Plot: eine Mischung aus Crowdfunding und Werbung, als auch ein besonderes Zuckerl soll locken, beim Wiederaufbau des rechnerischen Totalschadens (Reparaturkosten: 210.000 Euro) als Rennauto mit kleinen Beträgen mitzuwirken.

Reanimation von „The Dead Ferrari“

Die einfache, aber geniale Idee: ein Quadratzentimeter Designfläche auf dem Ferrari 458 kostet 3,99 Euro. Sympathisanten des Projekts, die Nordschleifen-Community, ganz „normale“ Petrolheads oder Fans von Ferraris sollen und werden sich angesprochen fühlen. Ganz egal ob es ein Logo, ein Name, eine Zeichnung oder ein Foto ist. Auch der Karosserieteil auf dem das Logo zu sehen sein soll kann definiert werden. Die einzige Einschränkung ist, laut Homepage des Projekts thedeadferrari.com: keine Dinge für die Batman dir eine scheuern würde. Wenn sich 50.000 Leute an dem Projekt beteiligen (echt, so viel Platz ist auf dem Ding?) wird unter allen Teilnehmern ein Monat mit dem aller Voraussicht nach bunt gescheckerten Ferrari 458 verlost. Inklusive Versicherung, inklusive Sprit. Klingt gut, oder? Wir wünschen viel Erfolg bei der Wiederauferstehung von „The Dead Ferrari“.

Alle Infos: thedeadferrari.com

So wird der Ferrari 458 dann hoffentlich wieder seine Runden ziehen können – im bunten Mosaik-Design: