Wenn dein Tesla einen Kinderverzahrer aus dir macht

Vater mit Pistole bedroht

Tesla hat zwar in den letzten Jahren große Bekanntheit erlangt und sich weit verbreiten können, doch offensichtlich wurden nicht alle Besonderheiten der Autos von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen. Dazu zählt auch die Kindersitz-Lösung des Model S, in dem ebenjene rückwärts gerichtet im Kofferraum installiert werden können.

Kids in the trunk?

So weit, so (mäßig) spannend. Doch bei einem amerikanischen Vater hat dieser Umstand ordentlich Adrenalin in die Blutbahn gekippt. Beziehungsweise die Tatsache, dass er dabei beobachtet wurde, wie er seine Kinder in den Kofferraum lud (will das nicht jeder manchmal tun?) und daraufhin von der Polizei mit vorgehaltener Waffe begrüßt wurde. Die dachten nämlich, er wolle die Kofferraumpassagiere entführen.

Glücklicherweise ließen sie ihn die Situation erklären, bevor es das Feuer eröffnet wurde und alles konnte seine geordneten Bahnen gehen. Der zuständige Lieutenant gab im Nachhinein zu, dass die Beamten keine Tesla-Experten seien. Ihr seht, Auto-News können auch sehr skurril sein. Wir danken Tesla recht herzlich für den Lacher.