Verfolgungsjagd durchs Einkaufszentrum

Heißer Reifen in der „Mall“

Filmreife Szenen ereignen sich bei einer Verfolgungsjagd durchs Einkaufszentrum – aber nicht etwa zu Fuß, nicht auf Motorblock. Der Verbrecher räubert sehenswert mit seinem Motorrad durch die „Mall“ – natürlich alles von diversen Überwachungskameras dokumentiert.

„Als Faustregel für Verbrecher gilt: wenn der Polizei-Heli im Spiel ist, schauts ziemlich düster aus mit dem was man ausgefressen hat davonzukommen. Sollte man sich nicht beamen, dematerialisieren oder sonstwie in Luft auflösen können, werden sie dich früher oder später schnappen – auch wenn die Fluchttaktik noch so ambitioniert ist. Nicht so für diesen eiskalten Typen, der mit seiner Amokfahrt tatsächlich davongekommen ist.

Mit dem Motorrad durchs Einkaufszentrum

Wenn der Ausnahmezustand auf einer Verfolgungsjagd schon mal eingetreten ist, geht´s eh um nix mehr. Wieso sich also nicht einfach am Parkplatz eines großen, mehrstöckigen Einkaufszentrums dafür entscheiden, einen kleinen Abschneider durch jenes welches zu bestreiten? Nach dem Motto „hüfts nix, schodts nix“ also mal die Rolltreppe (in wirklich gekonnter Manier – alle Achtung!) runterbrettern, dabei die Aufmerksamkeit des anwesenden Sicherheitspersonals schon eher auf sich ziehen, aber trotzdem „like a Boss“ weiter durch den Konsumtempel fegen.

Eiskalte Flucht gelingt

Trotz Heli-Verfolgung konnte der als etwa 40-jährig beschriebene Flüchtige nicht festgenommen werden. Bevor das Video endet, wählt er noch eine Fußgängerbrücke über die Autobahn als adäquate Verkehrsfläche mit seinem Motorrad, die Handschellen für den Spezialisten am Motorrad klickten zuletzt aber nicht. Das Motorrad wurde angeblich zurückgelassen, der Verbrecher konnte sich erstaunlicherweise verstecken. Nur ein Glück, dass niemand verletzt wurde bei diesem Irrsinn.