Gib Gummi!

Golf 3 VR6 zerfetzt seine Reifen am Prüfstand

„Oida, ich hau‘ in meinen Goif 3 afoch an gscheiden Sechszülinda, dann raucht der endlich amoi an wie a Raketen, heast.“ So oder ähnlich mag sich das Gedankenkarussell in den Köpfen der Redliners gedreht haben, die sich für diesen Monstergolf verantwortlich zeichnen. Auf dem Prüfstand zeigt sich, dass der VR6 leider ein Bisschen zu viel Power bietet – zumindest, was die Reifen angeht.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Redliners

Das mit dem Dialekt war übrigens nur bildlich gesprochen, denn dieser VW hat sein Zuhause tatsächlich in Nordirland. In ihm wiederum wohnen und wüten 539 Pferde, die den kleinen Golf 3 auf bis zu 358 km/h prügeln können. Höchstwahrscheinlich sogar noch weiter, doch bei der Geschwindigkeit haben auf dem Prüfstand die Reifen nachgegeben. Beziehungsweise mussten Teile der Verkleidung den umherpeitschenden Gummistücken Tribut zollen und sich von der Karossiere verabschieden. Eigentlich kein schlechter Wert, wenn man bedenkt, dass die Gummis nur bis 270 km/h zugelassen waren – den Tunern hätte dass allerdings ruhig auffallen dürfen. Andererseits macht jeder Mal Fehler und so haben wir ein nettes kleines Machtdemonstrationsvideo bekommen. Also doch Ende gut, Alles gut! Außer für die Reifen, requiescat in pace!