Porsche vs. Mercedes

Mark Webber bewirbt sich bei The Grand Tour

Wer ist dieser Mark Webber bloß, fragen sich James May und Richard Hammond zähneknirschend zu Beginn des Videos – der zweitbeste Rennfahrer Australiens, klärt Jeremy Clarkson auf. Wie immer ist also eine ordentliche Portion Klamauk dabei, wenn die The Grand Tour-isten am Bildschirm erscheinen. Webbers Bewerbung verläuft dennoch gut…zumindest anfangs.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: The Grand Tour

Denn unerklärlicherweise kann der australische ehemalige Formel 1-Fahrer zwar aus dem Porsche GT2 RS eine Rundenzeit zaubern, die selbst den verdrießten Herren May und Hammond ein Lachen ins Gesicht zaubert. Im Mercedes-AMG GT R hingegen geht nicht so recht viel weiter. Und das, obwohl Webber doch beteuert, alles Menschen- und Maschinenmögliche aus dem giftgrünen Boliden geholt zu haben. Hmmmmmmmmmmmmmmmmm. Könnte es sein, dass das Urteil des Vollblutracers von seiner Anstellung bei einer gewissen Zuffenhausener Sportwagenfirma getrübt wird? Nein, so etwas würden nur die bösesten aller Zungen munkeln. Nichtsdestotrotz wäre der Australier eine exzellente Wahl für den freien Posten als Fahrer bei The Grand Tour. Clarkson, May und Hammond biegen seine Wahrnehmung schon noch hin – hoffentlich, jedenfalls!