Die Rückkehr des britischen Roadsters?

David Browns Project 2

Ihr alle habt wahrscheinlich noch den David Brown Automotive Speedback GT im Kopf, der wahrlich ein ganz besonders feines Erzeugnis automobiler Baukunst darstellt. Chef und Autoliebhaber David Brown hat sich nun offenbar einem weiteren Projekt gewidment, denn plötzlich taucht dieses Teaserbild auf. Wir stürzen uns im Folgenden einfach mal in wilde Spekulation.

Text: Jakob Stantejsky

Der oben zu sehende Speedback GT erscheint ja schon ganz im Geist der britischen Nobelkarossen vergangener Jahrzehnte, doch sein Innenleben ist auf dem allerneuesten und allerexklusivsten Stand der Technik. Das ist einerseits zwar eine wundervolle Idee und auch herrlich umgesetzt, doch fordert es natürlich auch seinen Preis. Dieser liegt nämlich bei 750.000 Dollar, der Luxussportler ist also alles andere als erschwinglich. Auch dem Maestro ist diese Tatsache bewusst und deshalb will er nun ein Modell ins Repertoire aufnehmen, das sich preislich deutlich unter dem Speedback GT bewegt – soviel ist bekannt. Dies, gemeinsam mit der Kombination aus Helm, Pilotenbrille und Halstuch, führt uns zu der Überlegung, dass sich hinter Project 2 ein britischer Roadster im klassischen Stil verbergen könnte. So wie im ersten Auto von David Brown Automotives der Jaguar XKR eine kleine Wiedergeburt erfahren durfte, so soll auch Project 2 einer britischen Legende huldigen.

Doch um welchen Roadster (angenommen wir liegen richtig) könnte es sich handeln? Vielleicht das „schönste jemals gebaute Auto“ namens Jaguar E-Type? Oder doch ein Aston Martin? Vielleicht sogar ein Austin-Healey oder ein Triumph? Die Möglichkeiten sind endlos und egal was es am Ende (angeblich geht es im September mit dem Verkauf los) wird, wir werden sicher begeistert sein und gleichzeitig all den nicht verwirklichten Varianten nachtrauern.