Der Preis ist heiß!

Bentley Bentayga Uhr

Die Bentley Bentayga Uhr heißt „Mulliner Tourbillon“ und kommt, wie zu erwarten war, von Breitling. Doch das gute Stück kostet nicht etwa so viel wie eine herkömmliche, und damit schon nicht gerade billige, Breitling-Armbanduhr, sondern so viel wie ein Porsche Carrera S Cabriolet.

Von Karl Jereb

Wenn man sich einmal durch den undurchsichtigen Dschungel an Fahrzeugen gewühlt hat, mit Schweißperlen auf der Stirn am Tisch des zumeist charmanten Verkäufers seines zukünftigen Hobbys sitzt und bereit ist, seine Unterschrift ins dafür gekennzeichnete Feld einzutragen, natürlich ohne die ganze Vereinbarung penibelst gelesen zu haben, kommt noch eine gewichtige Frage ins Spiel: „Dürfen´s noch ein paar Extras sein?“ Bei renommierten Herstellern kann diese Frage nicht nur das gesamte vorgegaukelte Gehabe in Richtung „erfolgreicher Geschäftsmann“ zunichtemachen, sondern das mühsam und unter Qualen ersparte Geld mit einem Schlag pulverisieren. Nicht zuletzt darum ist es an mancher Stelle empfehlenswert, ein niedrigklassigeres Modell zu wählen und dieses ordentlich auszustatten. Doch dazu an anderer Stelle mehr.

Was kost´ die Welt?

Die wahrlich geschmackvolle Bentley Bentayga Uhr, in der Mitte des Armaturenbrettes angebracht, hört auf den Namen „Mulliner Tourbillon“. Sie ist vollmechanisch und selbsaufziehend. Wobei, dafür ist dann doch der Bentley zuständig, weil dieser einen Motor zur Verfügung stellt, welcher nur zum Zwecke des Aufzugs vorhanden ist und den Luxusschmuck rotieren lässt. Dieser sorgt also dafür, dass die Uhr auch immer die richtige Zeit anzuzeigen vermag. Kommen wir zum springenden Punkt der Geschichte: der Preis! Dieser ist derart lächerlich hoch, dass man sich dafür doch besser ein niegelnagelneues Porsche Carrera S Cabriolet in den Carport stellt. Sind Sie bereit? 150.000 Euro kostet das Stück! 150.000 Euro! Na dann, gute Nacht!

Bilder: Bentley Video: YouTube