Das weltweit größte 3D-Druckfunktionsbauteil aus Titan

Bugatti testet die ersten Bremssättel aus dem 3D-Drucker

So sieht es aus, wenn Bugatti seinen ersten gedruckten Titan-Bremssattel für die Serienproduktion vorbereitet.

by Patrizia Zernatto

3D-Test

Zu Beginn des Jahres 2018 gab Bugatti bekannt, dass an dem ersten 3D-gedruckten Bremssattel gearbeitet wird. Jetzt ist es endlich so weit, das Teil in Aktion zu zeigen. Bugatti hat ein Video eines Tests gepostet, der das Bremsen bei Geschwindigkeiten von bis zu 400 km/h simuliert. Der Bremssattel sollte in Hypercars wie dem Chiron und dem Divo eingesetzt werden, bei denen das leichtere Gewicht und die größere Kraft sowohl für die Beweglichkeit als auch für das Anhalten von entscheidender Bedeutung sein können.

Es dauert etwa 45 Stunden, Titan mit vier Lasern zu schmelzen und zu formen. Das ist gut für ein Multimillionen-Dollar-Luxusfahrzeug, das in sehr geringen Stückzahlen verkauft wird, aber es funktioniert nicht für die Massenproduktion. Bugattis nächste Aufgabe besteht darin, die Produktion so weit zu beschleunigen, dass 3D-gedruckte Technologie in Volumen verfügbar ist.

Video Credit: Volkswagen Group