Der De Tomaso P72 bekommt V8-Kompressor von Ford

Im Juli kehrte die Kultmarke De Tomaso mit dem P72 von den Toten zurück. Damals war von einem V12 die Rede, jetzt steht die Motorisierung fest. Das Motto: Zurück zum Ursprung.

Text: Maximilian Barcelli / Bilder: GF Williams Automotive Photographer / De Tomaso

Fette V8-Maschinen aus Amerika haben bei De Tomaso Tradition wie die Forelle zu Weihnachten, das Bier am Feierabend und Lewis Hamilton, der via Funk über seine Reifen jammert. Und mit Traditionen bricht man nicht, schon gar nicht in Bella Italia. Deshalb, das wurde nun bestätigt, wird der De Tomaso P72 klassisch von einem Achtzylinder angetrieben werden. Der Zulieferer: Ford. Noch so eine schöne Tradition.

Die Amerikaner stellen ihren Fünf-Liter-Brocken zur Verfügung. De Tomaso schaut dem „geschenkten“ Gaul allerdings ins Maul, schickt ihn zum Tuningunternehmen Roush und die verwandeln das Hauspferd (okay, ein bisserl sehr hart für diesen geilen Motor) in einen Vollblutaraber. Nach der Behandlung soll der V8-Kompressor etwa 710 PS und 813 NM abdrücken. Drehen lässt sich das Triebwerk auf über 7.500 Touren.

Fassen wir also zusammen: Die Voll-Carbon-Karosserie vom Apollo IE, der über 700 PS starke 5-Liter-V8 von Ford, ein gelungenes Retrodesign und dann werden auch nur 72 Stück vom De Tomaso P72 produziert. Was nach einem siebenstelligen Betrag klingt, wird „nur“ etwa 750.000 Euro kosten. Ob überhaupt noch ein Wagerl zu haben ist, wissen wir leider nicht.