Der Super GT Toyota Supra ist ein Karbonkunstwerk

Vom neuen Toyota Supra gibt es schon einen ganzen Haufen heftig aufgemotzter Spezialversionen. Nun enthüllen die Japaner ihren Boliden für die Super GT – die japanische Tourenwagen-Serie ab 2020.

Text: Jakob Stantejsky

Die Regulatorien teilt sich die Super GT mit der DTM. Unter den Motorhauben der teilnehmenden Geschosse rackern sich also 600 PS starke Vierzylindermotoren ab, während der Fahrer in einem Karbon-Monocoque hockt. Tatsächlich ist dieser Supra daher nur äußerlich mit dem Serienfahrzeug verwandt. Die Innereien sind allesamt komplett auf Motorsport pur getrimmt.

Enthüllt hat Toyota seinen Super GT-Beitrag gemeinsam mit Nissan und Honda. Die steuern ihrerseits den GT-R und den NSX bei. Schön, wenn drei derart traditionsreiche Rivalen ihre Boliden zusammen vorstellen.

Besonders der Supra fällt bei der Präsentation auf, weil er sich in völlig unverhüllter Karbonoptik zeigt. Wir gehen relativ fest davon aus, dass er beim Saisonstart am 11. April 2020 in Okayama eine züchtige Lackierung tragen wird. Wenn nicht, können wir allerdings auch damit leben. Schließlich lieben wir Petrolheads Karbon ja wie kein anderes Material, nicht wahr?