Nicht nur Weißwurst und Bier im Schädel

Die 8 verrücktesten Konzeptfahrzeuge von BMW

Neben Weißwürsten und Bier haben die Bayern auch noch andere Sachen im Kopf: ganz viele Ideen. Einige davon schaffen es auf die Straßen dieser Welt, andere bleiben hinter verschloßenen Türen irgendwo in München. Wir haben die Tore gelüftet und 8 der verrücktesten Konzeptfahrzeuge von BMW ausfindig gemacht.

Text: Tizian Ballweber

1. Bertone-BMW 2800 Spicup von 1969

Die 60er waren eine wilde Zeit. Auch bei den Bayern tat sich einiges. Auf Basis eines Vorserien BMW E3, der 1967 und 1968 als Versuchsfahrzeug benützt wurde, bastelte Carrozzeria Bertone den Spicup. Dabei wurde z.B. der Radstand gekürzt. Angetrieben wird das grüne Teil von einem 2,8 Liter großen, 170 PS Sechszylindermotor aus dem BMW 2800. Weil der aber nicht ganz unter die Motorhaube passte, wurde eine Shaker Hood verbaut.

Weitere Besonderheit war das Lamellendach. Zwei Edelstahl-Panele bildeten das Dach, dass elektrisch in den Überrollbügel gefahren werden konnte.

2. BMW 7er Serien V16 von 1988

Dieser E32 fällt allein schon durch die Kiemen am Heck auf. Die führen Luft zu den Kühlern im Kofferraum. Nicht aber, weil die Münchner einen auf Porsche machen wollten und einen Heckmotor verbauen wollten: im Motorraum war ein einfach kein Platz mehr für die Kühler. Statt einem braven und BMW-typischen Reihensechser, schlägt hier ein brachialer V16 Motor. Wegen den Kiemen und der goldfarbenen Lackierung, ist der 7er auch als Goldfisch bekannt. Der V16 ist ein „verlängerter“ V12, also ein V12, dem ein 4-Zylinder angestückelt wurde. Der Hubraum wurde von 5 Litern auf mehr 6,6 Liter vergrößert.

3. BMW E34 M5 Cabrio Prototype von 1989

Unter der Haube dieses M5 schlummert ein 3,6 Liter Reihensechszylinder mit 315 PS. Das ist dann aber auch eine der wenigen Gemeinsamkeiten zwischen diesem und anderen M5 der Baureihe E34. Dem hier fehlen nämlich nicht nur 2 Türen, sondern auch das Dach. Das Cabrio sollte eigentlich auf dem Genfer Auto Salon 1989 vorgestellt werden. Aber im letzte Moment killte BMW das Projekt. Angeblich deshalb, weil die Nachfrage nach normalen 5er Cabrios zu groß gewesen wäre und die wiederum die Nachfrage des 3er Cabrios gemindert hätten.

4. BMW Z1 Coupe von 1991

Der BMW Z1 ist schon eine Rarität für sich. 8.000 Stück wurden von dem Roadster mit versenkbaren Türen nur gebaut. Die Coupéversion kam leider (oder zum Glück?) nie in Serie. Erst Jahre später wurde beim Z3 eine Shooting Brake Version aufgelegt, auch bekannt als Turnschuh.

Hätte man dieses fast schon offroadartige Gefährt in Produktion gebracht, wäre es vom selben Aggregat wie im Z1 angetrieben worden. Ein 2,5 Liter Benziner bewegte den Roadster mit 170 Pferdchen in 7,9 Sekunden von auf 100 km/h.

5. BMW Z18 Concept von 1995

Ein zweitüriger SUV-Roadster? Lange vor dem Range Rover Evoque Cabrio hatte BMW die Idee zu einem geländegängigen Oben-Ohne-Mobil. Der Z18 wurde im selben Jahr präsentiert, in dem auch der Z3 auf den Markt kam. Wahrscheinlich mit ein Grund, warum sich die beiden so ähnlich sehen. Im Z18 steckt ein 335 PS starker V8 der alle vier Räder antreibt. Das macht nicht nur im Gelände Spaß sondern dank dem 5-Gang-Schaltgetriebe auch auf kurvigen Landstraßen.

6. BMW X5 E35 Le Mans Concept von 2000

Der X5 ist eines der erfolgreichsten SUVs von BMW. Die stärkste Motorisierung der ersten Baureihe (E53) stellte der4.8is dar, ein 4,8 Liter V8 mit 360 PS. Weil das viel zu wenig war und der erste X5 M noch 10 Jahre auf sich warten ließ, verpflanzte die Motorsport GmbH (das bekannte M) den LMR-V12 im SUV. Der Legende nach kam dem Team die Idee beim gemütlichen Weißbier. Das Ergebnis: Hans-Joachim Stuck fuhr mit diesem X5 in  7:49,92 um die Nordschleife.

7. BMW X Coupe Concept von 2001

Bleiben wir beim X5. Auf dessen Basis wurde 2001 nämlich das erste SUV-Coupe der Marke der Öffentlichkeit vorgestellt. Sieben Jahre vor dem X6! Das X Coupe hatte eine Aluminium Karosserie unter der ein 6-Zylinder Turbodiesel 184 PS generierte. Statt an den X5 erinnert uns das X Coupe eher an den 2er BMW. Bis auf die nach hinten öffnende Heckklappe.

8. BMW 3.0 CSL Hommage von 2015

Zwischen 1971 und 1975 lief der legendäre 3.0 CSL vom Band. Das CSL stand für „Coupé Sport Leichtbau“. 2015 stellte BMW auf dem  Concorso d’Eleganza die Wiedergeburt des einstigen Sportlers vor. Auch die Hommage trägt das Kürzel. Ausschauen tut das Ding ja ausgesprochen nett, technische Daten dazu sind leider nirgends zu finden. Und gebaut wird das Konzept, wie übrigens alle anderen auf dieser Liste, leider nicht.

Was sind eure Lieblings-Konzepte von BMW? Haben wir eines vergessen?