Major Tom

Die Bedienelemente dieses 8ers sind aus Meteoritengestein!

Understatement ist nicht so seines, lieber zieht er mit einem extravaganten Design alle Augen und mit V8-Donnergrollen alle Ohren auf sich: Der BMW M850i, dem die Münchner nun als Night Sky-Edition den letzten Schliff verpassten. Der Name ist Programm.

Text: Maximilian Barcelli

Denn nicht nur die Sonderlackierung des Unikats oder die LED-beleuchteten Sternbilder auf der Mittelkonsole erschaffen eine kosmische Atmosphäre. Die Individual-Abteilung der Propeller-Marke arbeitete tatsächlich Außerirdisches in das Interieur des Gran Turismo ein. Auf der gesamten Mittelkonsolen-Blende lässt sich Material von Meteoriten finden.

Schalter, mit denen der Fahrer häufig in Berührung kommt, bestehen ebenfalls teilweise aus Meteoritengestein. Es sorgt beim Startknopf, dem Wählhebel für die 8-Gang-Automatik und der oberen Touchfläche des Drehreglers für ein außergewöhnliches, haptisches Erlebnis. Ob das irgendjemand braucht? Bestimmt nicht. Aber „brauchen“ tut man auch keine acht Zylinder oder Innenraumbeleuchtung. Nice to have ist es dennoch.

Dass der BMW M850i Night Sky so spaceig auftritt, dazu tragen auch einige Kleinigkeiten bei, die alle eines gemein haben: Sie sind im Widmanstätten-Struktur-Design gehalten. Die Struktur ist – wenn natürlich entstanden – nur auf Himmelskörpern im All zu finden sind. Beim 8er wurde sie beispielsweise in die Optik der Bremsscheiben, Außenspiegel und Frontsplitter integriert. Auch den Innenraum ziert das Muster: Auf der Dekorfläche der Mittelkonsole und dem Dachhimmel harmoniert es mit der weiß-blau-silbernen Lederausstattung.

Motorisch bleibt übrigens alles beim Alten. Und alt ist gut. Alt heißt nämlich 530 wilde Pferde. Wem das wirklich noch nicht genug ist, der muss sich nicht mehr lange gedulden: Dieses Jahr ziehen die Münchner den Schleier vom M8.