Exklusiv im Peterson Museum in LA

Die bemalten Autos von Keith Haring kommen ins Museum

Zum ersten Mal werden die ungewöhnlichen Kunstwerke von Ausnahmekünstler Keith Haring im kalifornischen Los Angeles im Zuge einer ganz besonderen Ausstellung präsentiert.

by Patrizia Zernatto

Keith Haring prägte Zeit seines Lebens (1958-1990) mit seinen Graffitis im Pop-Art-Stil die Kunstszene des New Yorker East Villages und war eine absolute Schlüsselfigur der 90er Jahre. Weltbekannt wurde er durch seine poppig-bunten Zeichnungen, die er auf die unterschiedlichsten Untergründe zauberte, 1990 verstarb der nur 31-jährige Amerikaner an den Folgen einer Aids-Erkrankung.

Für den Künstler beschreibt der Spruch „Kunst ist für jeden” das absolute Credo seiner Arbeit. Anstelle von Museen wurden seine Werke an den ungewöhnlichsten Plätzen ausgestellt. So fand man seine “Strichmännchen” in U-Bahn Stationen, auf Hauswänden und anderen öffentlichen Plätzen, die für jedermann zugänglich waren. Doch nun wurden seine automobilen Schätze, darunter auch ein 1991 BMW Z1 oder eine 1987 Honda CBR1000F Hurricane, ins Peterson Museum nach Los Angeles gebracht. Die Ausstellung “The Unconventional Canvases of Keith Haring” wurde am 17. Dezember eröffnet und hält seine Pforten für Besucher und Kunstfreunde noch bis zum 4. Juli 2017 offen.

Photo Credit: Keith Haring Foundation