Drive-Through für Corona-Tests

Wer so wirklich gar keine Lust auf Menschen und soziale Interaktion hatte, konnte sich bisher per Drive-Through bei McDonalds ernähren. Jetzt bieten einige Länder die Praxis auch für Corona-Tests an.

Text: Jakob Stantejsky / Foto: Screenshot via SWR

So skurril die Geschichte beim ersten Hinhören vielleicht klingen mag, eigentlich handelt es sich hierbei um eine richtig sinnvolle Sache. Denn die Drive-Through-Tests, die etwa in Südkora, einigen US-Bundesstaaten und auch schon in Deutschland durchgeführt werden, sind schnell, unkompliziert und vermeiden außerdem jeden unnötigen zwischenmenschlichen Kontakt. Schließlich erfolgt die Anreise per Auto, während des Tests bleibt man auch im Auto sitzen und danach kann man direkt wieder nach Hause, wo man dann in der Regel am Folgetag über das Ergebnis benachrichtigt wird.

Die Tests selbst dauern in der Regel nur wenige Minuten, dennoch sammeln sich an den provisorisch eingerichteten Centern teilweise elends lange Autoschlangen an. Trotzdem erscheint diese Variante im Vergleich zum Besuch im vollgestopften Krankenhaus sehr clever und vielversprechend, auch wenn sie bisher noch nicht allzu stark genutzt wird.

Ob sich in eurer Nähe ein Corona-Drive-Through (wie das schon klingt…) findet, recherchiert ihr am besten selbst mit Mr Google. Der hilft euch garantiert zu jeder Tages- und Nachtzeit und ist außerdem komplett virenfrei … obwohl, eigentlich ja auch nicht unbedingt. Hierfür gibt es allerdings wenigstens schon wirksame Schutzmaßnahmen.